Mobiles Rablhaus-Museum hält an verschiedenen Orten in Schwaz

  • Artikel
  • Diskussion
Das Museum Rablhaus geht mit einer mobilen „Außenstelle“ auf Reisen und ist ab heute in den Stadtgalerien in Schwaz zu Gast.
© Rablhaus

Schwaz – Glaube und Aberglaube, Religion und Magie – diesen Themen hat sich das Museum Rablhaus in Weerberg verschrieben. „Sie stehen in engem Zusammenhang mit den Herausforderungen des Lebens und sind daher immer aktuell. Durch die Covid-19-Pandemie erlebten beinahe vergessene Wallfahrtsorte einen neuen Aufschwung, und Anliegenbücher in Kirchen sind prall gefüllt mit Bitten um Gesundheit und ein gutes Leben“, schildert Museumsleiterin Andrea Aschauer.

Jetzt geht das kleine Museum ganz neue Wege. Es wird nämlich mobil und holt Interessierte damit an den verschiedensten Standorten ab: Kirchen, Altenheimen, Einkaufszentren, Gastronomiebetrieben oder auf der Straße.

Ab heute bis 9. September macht es Halt in den Stadtgalerien in Schwaz, danach bis 23. September in der Bar Osteria Dove in Schwaz.

„In den USA sind diese flexiblen ‚Outreach Museums‘ bereits etabliert, in Tirol ist es das Weerberger Rablhaus, das erstmals mit einem mobilen Museum auf Reisen geht und Kulturgenuss auch außerhalb der Museumsräume ermöglicht“, freut sich Aschauer. Die Auseinandersetzung mit der Welt des Überirdischen kann somit auch außerhalb der Museumsräumlichkeiten stattfinden.

Inhaltlich setzt sich das Mobile Museum Rablhaus heuer unter dem Titel „Rablhaus bewegt Petrus Canisius“ mit dem Theologen und Schriftsteller Petrus Canisius auseinander und mit dessen Hauptwerk, dem „Katechismus“. Es gilt als eines der meistverkauften Bücher weltweit und prägte jahrhundertelang die katholische Lehre. Zahlreiche Elemente im Katechismus befassen sich mit fundamentalen Fragen des menschlichen Daseins: Woher komme ich? Wohin gehe ich? Welche Bedeutung hat mein Leben?

Der Zirler Künstler Stefan Witting wurde für die künstlerische Gestaltung des Projektes gewonnen. Es entstand in Kooperation mit der Diözese Innsbruck, die heuer den 500. Geburtstag ihres Diözesanpatrons feiert. (TT,ad)


Kommentieren


Schlagworte