NEOS: Kufstein soll „Leuchtturm“ werden

  • Artikel
  • Diskussion
Neos-Landessprecher Dominik Oberhofer und die Kufsteiner Spitzenkandidatin für die Gemeinderatswahl 2022 Birgit Obermüller (v.l.) wollen die Festungsstadt zum "Neos-Leuchtturm" machen.
© Hrdina

Kufstein – Mit ihrer Sommertour leiten die NEOS den Wahlkampf für die Gemeinderatswahlen 2022 ein. In Kufstein streben die Pinken mit Listenführerin Birgit Obermüller – die wie berichtet aus der Bürgermeisterpartei „Die Parteifreien“ ausschied – für die nächste Periode einen Sitz im Stadtrat an. Kufstein sei das zweite urbane Zentrum Tirols und solle zum „NEOS-Leuchtturm“ werden, erklärt Landessprecher Dominik Oberhofer.

Obermüller ortet in Kufstein bei der Kinderbetreuung Anpassungsbedarf. Am Krankenhaus- und Wirtschaftsstandort hätten viele keine klassischen geregelten Arbeitszeiten mehr, es brauche Angebote für Abende und Wochenenden. Bei der Integration will die Schulleiterin auf engere Zusammenarbeit zwischen Stadt und Kulturvereinen setzen und mehr Geld investieren. „Dass ein sehr kleiner Teil der Zuwanderer nicht integrationswillig ist, ist leider ein Fakt. Unter diesen Parallelstrukturen leiden vor allem junge Mädchen.“ Man müsse aktiv gegensteuern. (jazz)

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte