Juvenilia Club Innsbruck: Junge Frauen halten zusammen

Der Juvenilia Club Innsbruck setzt sich für Frauenrechte und Gleichberechtigung ein.

  • Artikel
  • Diskussion
Jana Muigg, Danijela Racic und Maria Retter (v. l.) gehören zum Gründungsvorstand des Juvenilia Clubs Innsbruck.
© Juvenilia

Innsbruck – „Wenn sich Frauen gegenseitig unterstützen und stärken, passieren wundervolle Dinge.“ Diesem Motto folgt Danijela Racic. Sie ist Initiatorin und Gründungspräsidentin des „Juvenilia Clubs Innsbruck“. In dem gemeinnützigen Verein haben sich 20 junge berufstätige oder studierende Frauen zusammengefunden, die alle dieselbe Vision verfolgen: eine Welt, in der Mädchen und Frauen das Recht haben, selbstbestimmt, frei und in Würde zu leben.

Die Vorfeldorganisation von Soroptimist Internatio- nal beging gestern Nachmittag im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100-Jahr-Jubiläum der Soroptimistinnen in Innsbruck ihr Gründungsfest.

„Ich möchte mich für eine Welt einsetzen, in der es selbstverständlich ist, dass Frauenrechte und -bedürfnisse in unserer Gesellschaft gleichberechtigt ihren Platz finden“, erklärt Danijela Racic, die als juristische Mitarbeiterin in der Gleichbehandlungsanwaltschaft tätig ist.

Die Vereinsaktivität der engagierten jungen Frauen basiert zum einen auf Club-abenden mit Vorträgen von Expertinnen und Experten und Workshops. Zum anderen veranstaltet der Club Charity-Events, deren Erlöse lokalen Initiativen zugutekommen. Darüber hinaus finden bewusstseinsbildende Veranstaltungen statt, in deren Rahmen weibliches Potenzial gestärkt werden soll. „Gemeinsam können wir durch Events, Diskussionen und Kampagnen zum Grundstein für geschlechtergerechten Gesellschafts- und Bewusstseinswandel beitragen, Denkmuster hinterfragen und weibliches Potenzial fördern“, sagt Racic. (dd)


Kommentieren


Schlagworte