Plus

Angedockt, aber doch frei: Taxispalais wandert zu Landesmuseen

Ausgliedern, aber nicht eingliedern: Das Taxispalais Kunsthalle Tirol wird eine Tochtergesellschaft der Tiroler Landesmuseen. Und soll dabei unabhängig bleiben, in künstlerischer und wirtschaftlicher Hinsicht.

  • Artikel
  • Diskussion
(Symbolfoto)
© Vanessa Rachle / TT

Innsbruck – Nicht wie bisher von einer Eingliederung, sondern vom „Ausgliedern“ spricht man derzeit in der Debatte um die Zukunft des Taxispalais Kunsthalle Tirol. Diese wird demnächst nämlich zur „Taxispalais Kunsthalle Tirol GmbH“, die künftig als Tochtergesellschaft der Tiroler Landesmuseen (TLM) geführt wird – entschieden wurde das auf Antrag von Kulturlandesrätin Beate Palfrader (ÖVP) in der jüngsten Regierungssitzung.

Dafür wird das Taxispalais also zunächst aus der Landesverwaltung „ausgegliedert“ und dann an die TLM „angedockt“, erklärt Palfrader auf Nachfrage der TT. Mit 1. Jänner 2022 soll das Manöver abgeschlossen sein. Von einer „Eingliederung“ will sie nicht mehr sprechen. „Das Taxispalais wird kein fünftes oder sechstes Haus der Landesmuseen werden“, stellt Palfrader klar.


Kommentieren


Schlagworte