Plus

Der Traum von der Ausreißergruppe: Tiroler Radprofi Gamper im Interview

Der Tiroler Radprofi Patrick Gamper hat bei der Spanien-Rundfahrt nach einem schweren Sturz wieder neuen Mut gefasst. Seinen Fingern geht es wieder besser, der 24-Jährige spekuliert mit einem Coup.

  • Artikel
  • Diskussion
Sichtlich gehandicapt, aber mit unvermindertem Kampfgeist blieb der Tiroler Patrick Gamper im Rennen.
© veloimages

Innsbruck – Am Sonntag wurden beim Tiroler Patrick Gamper böse Erinnerungen an den Giro d’Italia 2020 wach. Damals zog sich der Tiroler Profi des deutschen Teams Bora-hansgrohe bei einem Massencrash auf der siebenten Etappe tiefe Wunden an der Schulter zu und musste in der Folge aufgeben. Und diesmal? Bei der zweiten Etappe der Vuelta a España ereignete sich unmittelbar vor dem 24-Jährigen wieder ein schwerer Massensturz, glücklicherweise erst 4,2 km vor dem Ziel.


Kommentieren


Schlagworte