Keine Haie-Tore bei der Rückkehr der Fans

Endlich wieder Eishockey: Der HCI verlor zwar gegen DEL-Club Straubing mit 0:2 (0:0, 0:1, 0:1), ließ aber durchaus Potenzial erkennen.

  • Artikel
  • Diskussion
Es ist wieder Eiszeit: Der HCI verlor das umkämpfte Testspiel gegen die Straubing Tigers.
© Michael Kristen

Von Tobias Waidhofer

Innsbruck – Schon um 14 Uhr öffnete die Tiwag Arena am Freitag im Rahmen des Haie-Fests ihre Tore. Und man merkte den zahlreich erschienenen Tiroler Eishockey-Fans an, dass sie es, nach einer Saison mit fast nur Geisterspielen, gar nicht mehr erwarten konnten. Und nach einer Autogrammstunde und einer offiziellen Mannschaftspräsentation war es um 19.15 Uhr so weit – endlich wieder Eishockey in der Tiwag Arena.

Zuvor schrieben sich die Cracks bei der Autogrammstunde wund.
© Michael Kristen

Dabei hatte sich mit den Straubing Tigers ein durchaus hochkarätiger Kontrahent für den ersten Test angekündigt, schließlich wollen die Bayern mit dem ehemaligen Capitals- und Bozen-Headcoach Tom Pokel in der kommenden Saison nach der DEL-Krone greifen. Und das war in den ersten zehn Minuten des Startdrittels vor knapp 1600 Fans in der Tiwag Arena auch ersichtlich, denn zu Beginn war es Haie-Keeper Tom McCollum, der mit starken Paraden den Kasten sauber hielt. Der US-Amerikaner ist neben Jan Lattner einer der zwei Legionäre, die schon in der vergangenen Saison in der Tiwag Arena spielten. Insgesamt bekamen die Fans zwölf Neuzugänge zu sehen.

In der Folge gab es aber durch Luis Ludin (spielte in der ersten Linie), Lukas Bär und Simon Bourque durchaus gute Möglichkeiten für den HCI. Doch in Führung gingen Ende des zweiten Drittels die Gäste. Im Schlussdrittel ließen die Haie dann weitere Chancen liegen. Das 0:2 (59.) folgte ins leere Tor, Potenzial scheint aber durchaus gegeben. Schon morgen folgt die Revanche in Straubing.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte