„Keine Zeit zu sterben“: Neuer Bond-Film feiert Ende September Weltpremiere

Nach mehreren Verschiebungen soll der neue James-Bond-Streifen am 28. September in der Royal Albert Hall in London Premiere feiern.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion
Bond-Darsteller Daniel Craig mit Ana de Armas als Bondgirl Paloma.
© MGM via www.imago-images.de

London – Nach mehreren coronabedingten Verschiebungen soll der neue James-Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“ Ende September in London endlich Weltpremiere feiern. Der Film solle am 28. September in der Royal Albert Hall in London gezeigt werden, hieß es am Freitagabend auf dem offiziellen James-Bond-Twitter-Account. Hauptdarsteller Daniel Craig, die Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli sowie US-Regisseur Cary Joji Fukunaga wollen vor Ort dabei sein.

Ursprünglich hätte „Keine Zeit zu sterben“ (Originaltitel: „No Time To Die“) bereits im Oktober 2019 in die Kinos kommen sollen. Wegen eines Wechsels auf dem Regiestuhl und Nachbesserungen am Drehbuch wurde der Start zweimal verschoben. Kurz nachdem der Film fertig war, brach die Coronavirus-Pandemie aus. Seitdem wurde die Premiere mehrere weitere Male vertagt.

Der Film soll das letzte 007-Abenteuer mit Daniel Craig in der Hauptrolle werden. Neben dem 53-jährigen Briten spielen Oscar-Gewinner Rami Malek („Bohemian Rhapsody“), Lashana Lynch, Léa Seydoux und Christoph Waltz in dem Film von US-Regisseur Cary Joji Fukunaga mit. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte