Drogentest positiv: 45-Jähriger setzte Fahrt durch Tirol ohne Führerschein fort

Die Polizei hielt den Mann, der mit seinem achtjährigen Sohn unterwegs war, zunächst in Volders an. Trotz Verbots fuhr er dann weiter nach Ramsau.

  • Artikel

Innsbruck – Ein unbelehrbarer Autofahrer war am Freitagabend mit seinem achtjährigen Sohn in Tirol unterwegs, berichtet die Polizei. Der 45-Jährige hatte Cannabis konsumiert und war nicht fahrtüchtig, weswegen die Beamten ihm den Führerschein abnahmen. Das hinderte ihn jedoch nicht daran, seine Fahrt fortzusetzen.

Angehalten wurde der Mann zunächst gegen 20 Uhr in Volders, nachdem einer Innsbrucker Polizeistreife seine überhöhte Geschwindigkeit und die Fahrweise aufgefallen waren. Ein Fahrtüchtigkeitstest verstärkte den Verdacht der Beamten, auch ein freiwilliger Urintest verlief positiv. Der 45-Jährige gestand, am Vorabend THC konsumiert zu haben. Ihm wurde an Ort und Stelle die Weiterfahrt untersagt sowie der Führerschein abgenommen.

Nur wenige Minuten später stellte die Polizei fest, dass das Auto des Mannes weg war. Eine weitere Streife wurde verständigt, diese hielt den Lenker schließlich am Ortseingang von Ramsau erneut an. Nun nahmen die Beamten ihm den Autoschlüssel sowie die KFZ-Dokumente vorläuftig ab. (TT.com)


Schlagworte