Streit um strengere EU-Antibiotika-Regeln in der Tiermedizin

Der Umweltausschuss hat die EU-Kommission aufgefordert, bestimmte Antibiotika als sogenannte Reserveantibiotika zu benennen. Das hätte zur Folge, dass diese nicht mehr in der Massentierhaltung verwendet werden dürfen.

  • Artikel
  • Diskussion
Reserveantibiotika dürften nicht mehr in der Massentierhaltung verwendet werden.
© Dott

Brüssel – Der Streit um strengere EU-Regeln für den Antibiotika-Einsatz bei Tieren spitzt sich zu. Dabei geht es darum, dass fünf Antibiotika-Gruppen offiziell als sogenannte Reserveantibiotika eingestuft werden sollen. Das hätte zur Folge, dass diese Antibiotika nicht mehr in der Massentierhaltung verwendet werden dürfen. Ziel ist ein möglichst restriktiver Einsatz dieser Mittel, um ihre Wirksamkeit beim Menschen durch sich entwickelnde Antibiotikaresistenzen nicht zu gefährden.

Umstritten ist, ob die strikteren Vorgaben auch die Behandlung von Haustieren einschränken. Während eine Kampagne des deutschen Bundesverbands praktizierender Tierärzte suggeriert, dass Haustiere sterben könnten, wenn die geplanten Regeln in Kraft treten, widersprechen Befürworter der Beschränkungen vehement. Die Tierärzte sagen, dass ein Verbot von bestimmten Antibiotika bei allen Tierarten „kaum mehr abzuwenden sei“, sollte sich das Europaparlament dem Vorstoß ihres Umweltausschusses anschließen. Der deutsche EU-Parlamentarier Martin Häusling widerspricht: „Die medizinische Versorgung von Haus- und Einzeltieren mit Antibiotika ist weder aktuell noch zukünftig gefährdet.“

Hintergrund ist, dass der Umweltausschuss die EU-Kommission auffordert, bestimmte Antibiotika als sogenannte Reserveantibiotika zu benennen. Das sind Stoffe, die bei schweren Infektionskrankheiten verwendet werden, wenn normale Antibiotika nicht mehr wirken. Mit dem Vorstoß soll verhindert werden, dass diese Stoffe in der Tiermedizin angewendet werden. Gleichzeitig soll die Kommission aber einen Gesetzesentwurf vorlegen, der die sogenannte Einzeltierbehandlung auch mit diesen Reserveantibiotika zulassen soll. (dpa)

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte