Endlich wieder ein Heimsieg am Kitzbüheler Horn

  • Artikel
  • Diskussion
Manuel Innerhofer war als Erster oben am Kitzbüheler Horn.
© Osterauer

Kitzbühel – Der traditionelle Lauf über die Bergstraße auf das 1996 Meter hohe Kitzbüheler Horn hat schon viele Siegergesichter gesehen, bei der gestrigen 43. Auflage war dabei zum ersten Mal nach 1997 wieder das Lächeln eines Österreichers zu sehen. Der Salzburger Manuel Innerhofer (LC Oberpinzgau) bewältigte die 8,9 Kilometer lange Strecke mit 1234 Höhenmetern in einer Zeit von 52:21,4 Minuten und verwies damit den Kenianer Timothy Kimutai Kirui (52:43,9) sowie den Wahl-Pettnauer Thomas Roach (GBR/53:22,3) auf die Plätze zwei und drei. Der Tiroler Simon Lechleitner (LLZ Tirol) kam auf dem sechsten Rang ins Ziel am Ende der asphaltierten Straße beim Fernsehturm des Kitzbüheler Horns.

Bei den Damen lief die Osttirolerin Susanne Mair (Union Raika Compedal) in 1:07:56,2 Stunden auf den zweiten Rang, der Sieg ging überlegen an die Kenianerin Joyce Muthoni Njeru (1:01:41,4), die so wie der Herren-Zweite dem Laufteam „run2gether“ angehört. Juliane Wiedeburg (GER) wurde Dritte. Beachtlich die Fünftplatzierte: Karoline Dohr (Jahrgang 1958) brauchte für die Strecke lediglich 1:16:36,2 Std. (rost)


Kommentieren


Schlagworte