Kühtaistraße zwischen Mühlau und Ochsengarten nach Felssturz gesperrt

In der Nacht auf Montag löste sich oberhalb der L 237 ein großer Felsteil. Weiteres Material droht abzubrechen. Die Landesstraße bleibt voraussichtlich zwei Wochen gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet.

  • Artikel
  • Diskussion
Ein Block mit circa 20 Kubikmetern Größe landete auf der Fahrbahn.
© Land Tirol

Oetz, Haiming – Wieder haben schwere Regenfälle für einen Felssturz im Oberland gesorgt. In der Nacht auf Montag brachen rund 1500 Kubikmeter an Material aus. Ein Block mit circa 20 Kubikmetern Größe hat die Fahrbahn der Kühtaistraße (L 237) erreicht. Die Landesstraße bleibt nun zwischen Mühlau (Gemeinde Oetz) und Ochsengarten (Gemeinde Haiming) in beide Richtungen für voraussichtlich zwei Wochen gesperrt, wie das Land Tirol am Montag in einer Aussendung bekanntgab. Eine lokale Umfahrung über „Sattele“ wurde bereits Montagfrüh umgehend eingerichtet.

Bei dem Felssturz sind rund 1500 Kubikmeter an Material ausgebrochen.
© Land Tirol

"Der heutige Lokalaugenschein hat ergeben, dass das weitere Sturzmaterial mit zahlreichen Großblöcken im Hang zwischen Ausbruchstelle und Landesstraße abgelagert wurde. Die Ausbruchstelle befindet sich circa 300 Meter oberhalb der Straße", sagt Landesgeologin Petra Nittel-Gärtner.

Angrenzend an den Abbruchbereich muss ein weiterer großer Felsbereich, der absturzgefährdet ist, entfernt werden. "Im Anschluss daran muss auch die Sturzbahn von labil gelagerten Blöcken befreit werden. Diese umfangreichen Maßnahmen werden voraussichtlich 14 Tage in Anspruch nehmen. Mit den Sicherungsarbeiten wurde umgehend begonnen", erklärt die Landesgeologin.

Wegen der Arbeiten muss die Kühtaistraße auch für den am Sonntag geplanten Radmarathon gesperrt bleiben. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte