Auszeichungen: Nordtiroler Weine an Österreichs Spitze

Zoller-Saumwald aus Haiming mit Salon-Wein konstant unter Österreichs Top-Winzern – Pianner kelterte besten Piwi-Rotwein.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Prost mit Salon-Wein: Elisabeth Saumwald, Peter Zoller und ihr Pinot Noir, der zu den 270 besten Weinen Österreichs zählt.
© Weingut Zoller-Saumwald

Haiming, Pians – So klein Nordtirols Weinbau in nüchternen Zahlen ist – die hohe Qualität der Rebsäfte von Winzern zwischen Arlberg und Zillertal fällt zunehmend bundesweit auf. Zum zweiten Mal nach 2018 stellt das Winzerpaar Zoller-Saumwald aus Haiming einen Salon-Wein: heuer seinen Pinot Noir 2018, der damit zu den 270 besten Weinen Österreichs zählt. Der erlesene Kreis der Salon-Winzer bildet die Speerspitze der heimischen Weinwirtschaft: 7000 Weine wurden bei dieser „Staatsmeisterschaft“ von Österreich Wein (ÖWM) eingereicht. Sechs der heurigen Salonweine stammen aus der Weinregion Bergland (zur der auch Tirol zählt), doppelt so viele wie 2020.

Der Haiminger Pinot Noir 2018 überzeugte die Jury in mehrstufiger Blindverkostung in der Kategorie „St. Laurent und Pinot Noir“. „Nachdem wir bereits 2018 mit unserem Chardonnay den ersten Nordtiroler Salon-Wein hatten, freuen wir uns natürlich sehr über diese neuerliche Auszeichnung“, ist Winzer Peter Zoller stolz auf die Früchte des konsequenten Qualitätsstrebens in Tirol – Zoller ist auch Obmann und ein Gründer des Tiroler Weinbauverbandes.

Klein, aber fein: Franz Sprengers Weinbau in Pians/Quadratsch.
© Böhm Thomas

„Der kalkhaltige Boden und das Mikroklima mit dem Tschirgant im Hintergrund bringen optimale Bedingungen für unsere Burgundersorten“, erklärt Elisabeth Saumwald den Erfolg der Haiminger Weine. Mit dem Weinbau begonnen haben sie vor gut 20 Jahren, schon 2006 produzierten sie geprüften österreichischen Qualitätswein. Das Winzerpaar Zoller-Saumwald bewirtschaftet 1,7 Hektar mit 7000 Rebstöcken.

Bei Fläche und Stockzahl nochmal kleiner ist Franz Sprenger, der im Pianner Ortsteil Quadratsch in einem steilen Südhang auf Glimmerschiefer in 950 Metern Seehöhe 100 Weinstöcke pflegt. Auch er qualitätsbewusst und mit Erfolg: „Ausgerechnet ein Tiroler macht den besten Rotwein“, staunte Wolfgang Renner, Obmann von Piwi Österreich, als er Sprenger über dessen Sieg in der Kategorie „Rotwein/Vielfalt“ mit seinem „Bongerter Rubin 2018“ informierte. Sprenger hat diesen Wein aus den Rebsorten Regent und Monarch gekeltert, die zu den innovativen Piwi-Züchtungen zählen. Piwi-Sorten zeichnet u. a. Widerstandskraft gegen Pilzkrankheiten und gute Reife in Höhenlagen aus. 165 Weine von 83 Betrieben wurden beim Wettbewerb von Piwi-Österreich eingereicht.

Der Tiroler Weinbauverband, der heuer seinen 10-jährigen Bestand feiert, fördert Qualität durch Fortbildungen für seine Mitglieder. Sowohl Zoller-Saumwald als auch Sprenger werten Erfolge wie die ihren als kräftige Impulse für das zarte Pflänzchen Nordtiroler Wein. (tobo)


Kommentieren


Schlagworte