Plus

Café im Park im Reuttener Untermarkt nach Wirbel abgeblasen

Gastronom Jonas Bozkurt gibt Reuttes Bürgermeister zuliebe nach Aufschrei anderer Wirte seine Idee auf.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Park im Reuttener Untermarkt: nur vormittags eine Idylle, neuerdings auch Veranstaltungsort und Publikumsmagnet.
© Mittermayr

Von Helmut Mittermayr

Reutte – Thomas Ruepp, einer der Mohrenwirte in Reutte, ist ein gestandenes Mannsbild. Und seine Statur brachte er zur Geltung, als er Bürgermeister Salchner lautstark seine Meinung sagte. Nämlich, dass die Erlaubnis für einen sechswöchigen Cafébetrieb im Reuttener Park eine Lärmbelästigung mit sich bringe, die im Hotel Mohren ausgebadet werden müsste. Die Gäste hätten kein Verständnis, wenn um zehn Uhr abends noch gefeiert würde – wovon er ausgehe. „Nichts gegen Einmalveranstaltungen. Das können wir irgendwie erklären, aber dauernde Beschallung geht nicht.“ Das Hotel hat die Zimmer extra nach hinten Richtung ruhigem Park ausgerichtet.

Der Nutzungskonflikt war entstanden, nachdem die Marktgemeinde Reutte den Park umgebaut und attraktiver gemacht hatte. Zwei Wirte hatten im Juni während der Fußball-Europameisterschaft zum gut besuchten Public Viewing geladen. Zum Sommerfest Rock am Park kamen erst kürzlich tausend Rockfans. Und Volksmusiker Herbert Pixner wird diesen Sonntag mit seiner Harmonika das Areal beschallen.


Kommentieren


Schlagworte