Sicherheitsverwahrung nach Haft: Strafe für Doppelmörder bestätigt

  • Artikel
Das Ersturteil gegen den Doppelmörder ist bestätigt.
© APA/Forster

Freiburg – Es bleibt dabei: Der Rumäne, der 2016 eine deutsche Joggerin und 2014 die Französin Lucile K. in Kufstein ermordet hat, kann nach dem Ablauf seiner lebenslangen Haftstrafe in Sicherheitsverwahrung genommen werden. Das bedeutet, dass die deutsche Justiz den 44-Jährigen nach der Prüfung seines Gefährdungspotenzials lebenslang wegsperren darf.

Wie berichtet, ist der ehemalige Lkw-Fahrer sieben Monate nach der Ermordung der Joggerin ausgeforscht und 2017 vom Landgericht Freiburg zu lebenslanger Haft samt Sicherheitsverwahrung verurteilt worden. Allerdings hat der Rumäne die Sicherheitsverwahrung beim deutschen Bundesgericht angefochten. Zunächst erfolgreich – das Bundesgericht hat die Entscheidung wegen mangelhafter Begründung aufgehoben. Somit musste die Frage bezüglich der Sicherheitsverwahrung am Mittwoch vom Landgericht Freiburg erneut verhandelt werden. Das Ergebnis: Die Möglichkeit einer Sicherheitsverwahrung bleibt bestehen. Der Rumäne ist 2020 vom Landesgericht Innsbruck auch wegen des Mordes an Lucile K. in Kufstein verurteilt worden. (TT)


Schlagworte