Steinacher Bürgermeister Hautz reicht seinen Rücktritt ein

Gesundheitliche Gründe haben den Steinacher Ortschef dazu bewogen, sich zurückzuziehen.

  • Artikel
  • Diskussion
Josef Hautz legt sein Amt als Bürgermeister von Steinach zurück.
© Daum

Von Denise Daum

Steinach a. Br. – Die Gesundheit geht vor. Aufgrund eines unerwartet aufgetretenen gesundheitlichen Problems wird Josef Hautz (Heimatliste) seinen Rücktritt als Bürgermeister der Marktgemeinde Steinach am Brenner schriftlich einreichen. Kurz habe er daran gedacht, bis zur Gemeinderatswahl im Februar 2022 durchzuhalten. „Aber für das Bürgermeisteramt gilt die Prämisse ‚ganz oder gar nicht‘“, erklärt Hautz. Und danken tut es einem schlussendlich niemand, wenn man seine Gesundheit für die Politik opfert.

Die Amtsgeschäfte übernimmt nun Vizebürgermeister Thomas Stockhammer (Heimatliste). Sobald der Rücktritt von Josef Hautz rechtswirksam ist, wird Stockhammer eine Gemeinderatssitzung einberufen, bei der dann aus der Mitte der Mandatare für die restlichen Monate ein Bürgermeister zu wählen ist. „Ich werde mich der Wahl stellen“, betont Stockhammer. Gegenkandidat ist aus heutiger Sicht keiner zu erwarten. Der 61-Jährige bleibt aber dabei, dass er im Februar 2022 nicht als Bürgermeisterkandidat ins Rennen gehen wird.

Josef Hautz ist seit 35 Jahren im Gemeinderat. Im Jahr 2014 trat er die Nachfolge von Langzeitbürgermeister Hubert Rauch an. Bei den Gemeinderatswahlen 2016 konnte er mit über 76 Prozent der Stimmen sein Amt klar verteidigen.

Vizebürgermeister Thomas Stockhammer übernimmt.
© Stockhammer

Kommentieren


Schlagworte