Ein Leben im Dienst der Brandenberger Schützen

Zur 90-Jahr-Feier der Brandenberger Schützen wurde auch Bataillonskommandant Hermann Egger geehrt.

  • Artikel
  • Diskussion
Brandenbergs Schützenhauptmann und Stv. Bataillonskommandant Hans Ampferer (l.) und Landeskommandant Stv. Gerhard Biller (r.) gratulierten beim Festakt Bataillonskommandant Hermann Egger (M.).
© Haun Florian

Von Florian Haun

Brandenberg – Am Samstag hatten die Schützen in Brandenberg allen Grund zum Feiern. Seit 90 Jahren gibt es die Schützenkompanie Brandenberg mittlerweile, auch Bataillonskommandant Hermann Egger wurde im Rahmen der Feierlichkeiten für 40 Jahre im Dienst geehrt.

Ins Leben gerufen wurde die Schützenkompanie Brandenberg 1931 von Oberschützenmeister Georg Rupprechter sowie Hauptmann Johann Auer. Sie gehört laut Vereinsstatuten der Schützengilde an. Während des Zweiten Weltkriegs wurden beide aufgelöst und 1952 neu formiert. Derzeit zählen die Vereine rund 180 Mitglieder, davon entfallen 65 Mitglieder auf die Kompanie – inklusive Marketenderinnen.

(V. l.) Schützenhauptmann & Stv. Bataillonskommandant Hans Ampferer und Bürgermeister Hannes Rupprechter bei der Kranzniederlegung vor dem Kriegerdenkmal in Brandenberg.
© Haun Florian

„Es ist nicht nur Tradition, sondern um gebührenden Respekt zu zeigen und den Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege zu gedenken“, betonte der Brandenberger Schützenhauptmann Hans Ampferer vor der Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal. Die feierliche Festmesse zelebrierte Diakon Franz Moser. Aufgrund des regnerischen Wetters wurde der Festakt im Ortszentrum unterbrochen und einige Zeit später in der örtlichen Stocksporthalle fortgesetzt. „Das Fest in dieser schweren Zeit auszuführen, ist ein wichtiges Zeichen“ betonte der Stv. Landeskommandant Gerhard Biller. „Hermann Egger ist seit 51 Jahren Schütze und 41 Jahren Bataillonskommandant und das ist einzigartig im Tiroler Schützenwesen“, zollte Biller seinem Kollegen und Freund Respekt, der während dieser Zeit mehr als 20 Auszeichnungen erhielt.

Egger sei ein großes Vorbild für alle Schützen, denn er habe sein Leben dem Glauben an Gott sowie der Liebe zur Heimat und dem Traditionsbewusstsein gewidmet, meinte der Brandenberger Schützenhauptmann und Eggers Stellvertreter Hannes Ampferer. „Du bleibst einzigartig und keiner wird dasselbe erreichen.“

An den Feierlichkeiten nahmen neben den 23 Abordnungen des Bataillons Kufstein viele weitere Tiroler sowie die deutsche Partnerkompanie Neundorf teil.


Kommentieren


Schlagworte