Fest der Nationen: Eine Mini-Weltreise durch Wörgl

Zum zehnten Mal findet am 11. September in Wörgl das Fest der Nationen statt.

  • Artikel
  • Diskussion
Laden am 11. September beim Fest der Nationen zum „gemeinsam grenzenlos Feiern“ (v. l.): Kayahan Kaya (komm!unity), Sozialreferent Christian Kovacevic und Klaus Ritzer (GF komm!unity).
© Hrdina

Wörgl – Afrikanischer Trommelkreis trifft auf Schweizer Käsefondue und brasilianischen Sambatanz. Es ist ein bisschen wie Urlaub vor der eigenen Haustür, wenn in Wörgl das Fest der Nationen stattfindet, eine Mini-Weltreise durch die Wohnzimmer der Stadt, wenn man so will. Tanz und Musik, Brauchtum und vor allem kulinarische Schmankerl aus Nationen rund um den Globus geben Einblicke in nahe und ferne Kulturen. Das Ziel: Spaß und gute Laune in erster Linie, aber auch mehr Verständnis, Toleranz und Offenheit für das jeweils „Fremde“.

„Das Fest soll dazu beitragen, dass die Besucherinnen und Besucher, ob einheimisch oder zugewandert, einander besser kennen und verstehen lernen und beim Zusammensitzen vielleicht auch die eine oder andere kulturelle Gemeinsamkeit entdecken,“ zeigen Klaus Ritzer, GF komm!unity, und Kayahan Kaya, Beauftragter für Diversität und Integration auf. Sozialreferent Christian Kovacevic ergänzt: „Man muss die gesellschaftlichen Probleme thematisieren, auch wenn sie während Corona in den Hintergrund gerückt sind. Das Fest soll nicht politisch, aber trotzdem ein Statement sein: Ein Mensch ist ein Mensch, egal woher er kommt.“

Heuer findet die Veranstaltung bereits zum zehnten Mal statt. Der Verein komm!unity, lädt am Samstag, 11. September, zwischen 13 und 21 Uhr auf den Gradl-Anger-Platz hinter der Kirche. Eine Premiere – damit wird der von der Gemeinde gestaltete und finanzierte Platz im Eigentum der Wohnbaugenossenschaft Frieden erstmals mit einem Fest bespielt.

Vorausgesetzt die Corona-Maßnahmen erlauben es. Derzeit gibt es von den Behörden grünes Licht, bis zu 500 Gäste darf man bewirten. Es gilt die 3-G-Regel.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Zum Gelingen tragen vor allem jene (Wahl-)Wörgler bei, die ihre Kulturen präsentieren. Heuer gibt es Eindrücke aus Österreich, Brasilien, Thailand, der Türkei, Kroatien, Bali, Bosnien, Serbien, Italien, der Schweiz, Deutschland, Albanien, Kenia, Ungarn und Ägypten. Um den Durst der Gäste zu stillen rückt wie gewohnt die Stadtmusikkapelle aus. Auf die Kinder wartet eine Schminkstation und eine Upcycling-Bastelwerkstatt. Die Standbetreiber sind wieder angehalten, einen Teil des Reinerlöses für das Sozialprojekt „Licht für Wörgl“ zu spenden. (jazz)


Kommentieren


Schlagworte