Kitzbüheler Adler „fliegen“ nach Kärnten

  • Artikel
  • Diskussion
Kitzbühel setzt auf Innsbruck-Leihgabe Maximilian Agerer.
© alpinguin

Kitzbühel, Ferlach – In der Vorbereitung auf die neue Saison in der Alps Hockey League (AHL) geht der EC Kitzbühel neue Wege. Von Donnerstag bis Sonntag steht für die Adler in Ferlach in Südkärnten ein Trainingslager auf dem Programm – damit können die Neuzugänge vom Villacher SV wieder Heimatluft schnuppern. Mit Stürmer Benedikt Wohlfahrt (21), den Verteidigern Martin Urbanek (19) und Luca Kohlmaier (22) sowie Torhüter Lukas Moser (19) setzen die Tiroler mit Headcoach Charles Franzen auf gleich vier Spieler vom Kooperationspartner.

Bei den Legionären vertrauen die Adler auf geballte Erfahrung aus Schweden (Erik Lindhagen, 33) und der Slowakei (Henrich Jabornik, 30) sowie vier junge Letten: Raivo Freidenfelds (21), Ricards Purins (21), Mikus Mintautiskis (20) und Ralfs Jevdokimovs (20). Hinzu kommen Maximilian Agerer (19) aus Innsbruck und Maximilian Camondo (21) aus Wien sowie Patrik Kittinger (25), der 90 Spiele für die Vienna Capitals vorzuweisen hat. Das letzte Testspiel steht am Samstag gegen den KAC II an.

„Das Trainingslager soll auch dazu dienen, um das Gemeinschaftsgefühl nach dem Corona-Jahr zu verfestigen und um einen guten Drive ins Team zu bekommen“, sagte Michael Widmoser, sportlicher Leiter der Adler. „In Ferlach wollen wir am Feinschliff für die Saison arbeiten und als Team näher zusammenrücken“, hofft Stürmer Nic Maurer vor dem Eröffnungsbully am 11. September – es geht wieder gegen den KAC II. (ben)


Kommentieren


Schlagworte