Plus

Die bunte Hortensien-Vielfalt: Blühende „Schneebälle“ im Garten

Dieses außergewöhnlich regenreiche Gartenjahr hat eine Pflanze zur Höchstform gebracht: die Hortensie. Vor allem die Rispenhortensien zählen zu den großen Stars in diesen Tagen, weiß TV-Gartenexperte Karl Ploberger.

  • Artikel
  • Diskussion
So unseriös der Name der Rispenhortensie Pinky Winky (l.) klingt – in Tirols Gärten werden sich wenig ästhetischere Pflanzen finden. Samt-Hortensien punkten mit ihren dekorativen Blüten. Die Lime-Light-Hortensie (r.) wirkt, als blühten duftende Schneebälle im Garten.

Von Karl Ploberger

Während die Tomaten-Freunde dieses Jahr eine große Missernte erleben, können sich andere Pflanzen mit dem vielen Regen und vor allem der hohen Luftfeuchtigkeit besonders gut entwickeln. Bäume und Sträucher verzeichnen Zuwächse wie schon lange nicht mehr, auch die Rasenflächen leuchten in Tiefgrün und als ob wir auf den Azoren oder der Bretagne wären, blühen die Hortensien in üppiger Pracht.

Besonders die Rispenhortensien (Hydrangea paniculata) sind so üppig im Wachstum, dass es eine Freude ist. Sie zeichnen sich ja besonders dadurch aus, dass sie am einjährigen Holz blühen und so auch vom winterlichen Frost, besonders aber von den Spätfrösten im Mai unberührt bleiben. Auch ihre Verträglichkeit mit kalkhaltigeren Böden ist für unsere Gegend ein großer Vorteil.


Kommentieren


Schlagworte