Nora Tschirner und der Weimar-„Tatort“: „Es geht nicht weiter“

Nora Tschirner wird wohl nicht mehr als Kommissarin Kira Dorn auf den Bildschirm zurückkehren. Ab Samstag erklärt die Schauspielerin wöchentlich bei ARTE die Welt.

  • Artikel
  • Diskussion
Kira Dorn (Tschirner) und Lessing (Ulmen) werden wohl nicht mehr gemeinsam ermitteln.
© imago stock&people via www.imago-images.de

Berlin – Nora Tschirner (40) kommt wohl nicht als Weimarer „Tatort“-Kommissarin auf den Bildschirm zurück. „Der aktuelle Stand ist: Es geht nicht weiter“, sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Seit 2013 ermittelte sie als Kira Dorn mit Kollege Christian Ulmen (45) in der Rolle als Lessing – bis dieser im Neujahrs-“Tatort“ 2021 den Serientod starb.

Zur Frage, ob nach diesem Fall mit dem Titel „Der feine Geist“ für immer Schluss mit der jetzigen Besetzung und Weimar sei, hielt sich der verantwortliche Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) damals bedeckt. Der Sender dankte Tschirner Anfang Jänner für elf Fälle in gut sieben Jahren. „Den Fans versprechen wir: Thüringen bleibt MDR-Krimi-Standort!“

Tschirner sagte nun: „Ich weiß natürlich nicht, was der MDR mit dem Weimarer „Tatort“ plant, aber in dieser Konstellation wird es ihn nicht mehr geben. Ich finde, wir sind einfach zu einem fulminanten Ende gekommen.“ (dpa)

TV

Ab Samstag (4. September, 22.40 Uhr – online ab 3.9.) erklärt Tschirner („Keinohrhasen“, „The Mopes“) wöchentlich bei ARTE in der Sendung „42 – Die Antwort auf fast alles“ die Welt.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte