Den Nationalpark Hohe Tauern barrierefrei durchstreifen

  • Artikel
  • Diskussion
Barrierefrei am Fuß des Glockners unterwegs: Zivildiener Florian Rauter demonstriert das Fahrzeug.
© Oblasser

Kals a. Gr. – Ein hochalpines Wandergebiet war für Menschen mit Gehbehinderung bisher ein unerreichbares Ziel. Das soll im Nationalpark Hohe Tauern jetzt anders werden. Seit Kurzem gibt es beim Parkplatz Glocknerwinkel in Kals ein Spezialfahrzeug, mit dem Personen mit Handicap mobil sind und die Gegend auf eigene Faust durchstreifen können.

„Wir möchten Menschen mit Einschränkungen ermöglichen, weiter in die Natur vorzudringen als nur bis zum Parkplatz“, erklärt Nationalpark-Mitarbeiter Florian Jurgeit. Das Gefährt besteht aus einem Rollstuhl und einer Zugmaschine, die miteinander verbunden sind. „Es hat einen elektrischen Antrieb, zwei Geschwindigkeitsstufen und einen Rückwärtsgang“, beschreibt Zivildiener Florian Rauter, der am Projekt mitarbeitet. Bis zu sechs Stundenkilometer und 20 Prozent Steigung sind möglich. Das Fahrzeug kann kostenlos ausgeliehen werden, eine Anmeldung unter 04875/5161-10 wird empfohlen. Wenn sich das barrierefreie Angebot bewährt, soll es auch an anderen Orten im Nationalpark zum Einsatz kommen. (co)


Kommentieren


Schlagworte