Duell mit Serienmeister wartet: WSG geht wieder auf die Bullen los

  • Artikel
  • Diskussion
Vor dem schweren Westderby gegen Salzburg ist Zusammenrücken bei der WSG Tirol wieder angesagt.
© gepa

Wattens – Nach seinem Doppelpack fürs ÖFB-U21-Team beim 6:0-Sieg gegen Aserbaidschan in Ried steigen Angreifer Tobias Anselm sowie der slowenische Teamspieler Zan Rogelj morgen wieder ins Training der WSG Tirol ein. Am Samstag (17 Uhr) wartet im Tivoli ja niemand Geringerer als Serienmeister Red Bull Salzburg auf die Wattener, die in der Vorsaison einen sensationellen 3:2-Heimsieg über die Bullen feiern konnten.

„Ich freue mich sehr für Tobi, dass er getroffen hat. Das gibt ihm sicher Selbstvertrauen. Er spielt auch bei uns bislang eine richtig gute Saison“, hofft WSG-Sportmanager Stefan Köck, dass der Tor-Knoten von Anselm jetzt auch in der Bundesliga platzt.

Finanziell und auch sportlich agieren die beiden Westclubs in völlig anderen Welten, eine Gemeinsamkeit gibt es vor dem Westderby dennoch. Nach dem hektischen Transfergeschehen und den ersten Ligaspielen haben sowohl Köck als auch Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund in der Länderspielpause ein paar Tage wohlverdienten Urlaub genossen.

„Nach dem Klagenfurt-Match (1:2-Niederlage) hat sich unser Kader auch mit Erkrankungen in alle Windrichtungen zerstreut“, bleiben WSG-Cheftrainer Thomas Silberberger in Bestbesetzung nur zwei Trainingstage. (lex)


Kommentieren


Schlagworte