FFP2-Pflicht für Ungeimpfte: Kontrolle schon jetzt ein Streitfall

FFP2-Maskenpflicht für Ungeimpfte: Polizeigewerkschaft will nicht kontrollieren, der Handelsverband auch nicht.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Im Handel soll es für Ungeimpfte ab nächster Woche eine FFP2-Pflicht geben. Aber wer will das kontrollieren?
© Böhm

Wien – Die oberste Gesundheitsbeamtin im Gesundheitsministerium, Katharina Reich, sprach sich für eine FFP2-Maskenpflicht für alle im kompletten Handel aus – und nicht nur für die Ungeimpften, wie es die Bundesregierung ab 15. September einführt. Reich begründet dies mit Blick auf die steigenden Ansteckungen: Es sei jetzt die „oberste Prämisse“, sich nicht anzustecken, dies gelte für Ungeimpfte wie für Geimpfte. FFP2-Masken seien dafür das beste Mittel, sagte Reich.

Mit einer generellen FFP2-Pflicht im Handel hätte man sich auch Fragen zur Kontrolle ersparen können. Schon jetzt hat sich dazu ein Streit entfacht. Bei der Polizeigewerkschaft regt sich bereits Widerstand gegen die von der Regierung angekündigten Stichprobenkontrollen. „Ich glaube nicht, dass es die Aufgabe eines Polizisten ist, in Geschäfte zu gehen, vielleicht ins Reservekammerl auch noch, ins Lager zu schauen, wer Maske trägt oder nicht. Das wollen wir nicht, das können wir nicht mehr. Unsere Aufgaben sind woanders und derer haben wir genug“, sagte der rote Polizeigewerkschafter Hermann Greylinger. Unterstützt wurde er dabei von der schwarzen Gewerkschaftsseite.

Auch der Handel will nicht kontrollieren. Handelsverbandsvorsitzender Rainer Will machte klar: Die Kontrolle der Maskenpflicht könne nicht vom Handel übernommen werden. „Wir im Handel können es nicht kontrollieren, wollen es nicht kontrollieren, es ist unmöglich. Wenn die Exekutive hier Stichproben vornehmen möchte, sollen sie es machen, aber wir können da nicht dienen damit“, sagte Will.

Also rückte die Wirtschaftsministerin aus. Solche Wortmeldungen seien „entbehrlich“, sagte Margarete Schramböck. Kontrollieren müsse die Polizei. Der Handel sprach von bloßer „Symbolpolitik“ der Regierung. (TT)


Kommentieren


Schlagworte