Gegen Krems geht es für die Schwazer Adler ans Eingemachte

Schwaz Handball Tirol fordert am Freitag (19 Uhr/Osthalle) im Top-Duell Ex-Meister Krems heraus und setzt auf ein Comeback von Zeiner.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Schwazer Handballer mit Alexander Wanitschek, Rückkehrer Gerald Zeiner und Michael Miskovez (v. l.) wollen am Freitag (19 Uhr/Sporthalle Ost) mit Hilfe der Fans den Titelfavoriten aus Krems in die Zange nehmen.8
© gepa

Von Benjamin Kiechl

Schwaz – Es kann im Handball plötzlich ganz schnell gehen. Nach der Absage des Europacup-Spiels gegen Pristina kommt es bereits heute – und damit einige Tage früher als ursprünglich geplant – zum Härtetest der Schwazer Adler gegen den Titel-Favoriten UHK Krems. Die Tiroler wollen heute (19 Uhr/Osthalle) auch Revanche nehmen für die krachende 19:30-Niederlage gegen die Wachauer in der Vorbereitung.

„Insofern sind wir natürlich auf Wiedergutmachung aus, das sollte uns zusätzliche Motivation geben. Wir brauchen uns sicher nicht zu verstecken, müssen uns auf unser Spiel konzentrieren, dann können wir Krems wehtun“, sagte Spielmacher Gerald Zeiner, der im zweiten Saisonspiel nach überstandener Leisten-OP und muskulären Problemen wieder aufs Parkett treten will. Der gebürtige Kremser wurde von Coach Frank Bergemann zum Auftakt gegen Bärnbach/Köflach noch geschont. Der 33-jährige Routinier will die Deckung des Meisters von 2019 mit drei Spielern über zwei Meter Körpergröße knacken. „Wir dürfen nicht zu statisch agieren, müssen ihre Abwehr in Bewegung bringen. Dann werden wir unsere Chancen bekommen.“

In der HLA Challenge steht ebenfalls der zweite Spieltag an. Während das Future Team von Schwaz pausiert, gastiert medalp Innsbruck als Tabellenführer am Sonntag (15 Uhr) beim Zweiten HC Hard II. Die Vorarlberger werden ein guter Gradmesser für die Tiroler Gipfelstürmer.


Kommentieren


Schlagworte