Kulturprogramm 21/22 bringt viel Licht nach Kufstein

  • Artikel
  • Diskussion
Kulturreferent Klaus Reitberger, BM Martin Krumschnabel und Kulturmanager Bernhard Sieberer (v. l.) bei der Programmpräsentation.
© Otter

Kufstein – Der Auftakt zum Kulturprogramm 21/22 könnte nicht passender sein: Vom Dunkel zum Licht, das ist das Motto des ersten Abonnementkonzerts am 10. Oktober, bei dem Kufsteins Kulturmanager Bernhard Sieberer selbst das Vokalensemble Vocapella und das Ensemble Munich Baroque leiten wird. „Damit wollen wir auch ein psychologisch wichtiges Signal geben, dass es wieder weiter- und aufwärtsgehen wird“, sagte Sieberer gestern bei der Programmpräsentation. Bürgermeister Martin Krumschnabel hofft, „dass wir alles machen können“. Denn im Vorjahr musste aufgrund der Pandemie vieles abgesagt und verschoben werden. Trotzdem bleiben die Abonnenten der Kulturabteilung treu. So gibt es weiterhin an die 320 Dauerkartenbesitzer.

Das mit einem rund 200.000 Euro hohen Budget, davon 110.000 Euro Zuschuss der Stadt, ausstaffierte Programm ist in mehrere Blöcke unterteilt, „die sehr unterschiedlich sind“, betont auch Kulturreferent Klaus Reitberger die Breite des Angebots. Neben den klassischen Abonnementkonzerten stehen Sonderkonzerte, ein Kinderprogramm, eine Theaterreihe sowie die Nachtgespräche mit hochkarätigen Referenten auf dem Programm. Für Letzteres zeichnet Reitberger selbst verantwortlich.

Details unter kultur.kufstein.at oder im Rathaus. (wo)


Kommentieren


Schlagworte