Steinberg feierte Ernennung zum Bergsteigerdorf

  • Artikel
  • Diskussion
BM Helmut Margreiter (l.) und Andreas Ermacora mit der Kooperationsvereinbarung bei der Ernennung zum „Bergsteigerdorf“.
© Achensee Tourismus

Steinberg – Zwei Jahre arbeiteten die Steinberger im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsprozesses darauf hin, Sonntag war es dann so weit: Die kleine, versteckt gelegene Achensee-Gemeinde feierte ihre Ernennung zum „Bergsteigerdorf“. „Das Gütesiegel ‚Bergsteigerdorf‘ ist ein Impuls für den örtlichen Tourismus und für uns ein Versprechen an die zukünftigen Generationen, das Naturjuwel Steinberg weiterhin zu behüten und zu schützen“, sagte Bürgermeister Helmut Margreiter bei der feierlichen Verleihung mit Übergabe der Kooperationsvereinbarung durch Andreas Ermacora, Präsident des Österreichischen Alpenvereins. Neun Betriebe erhielten Bergsteigerdorf-Partnerbetriebstafeln.

Bergsteigerdörfer sind kleine, ruhige Orte, die sich dem sanften Tourismus verschrieben haben und sich bewusst für die Umsetzung der Protokolle der Alpenkonvention einsetzen. „Die Philosophie der Bergsteigerdörfer passt zu uns. Himmlische Ruhe und unverbrauchte Natur sind das Kapital von Steinberg und lockten schon vor über 100 Jahren Bergsteiger und Wanderer nach Steinberg“, weiß BM Margreiter. Im Gästebuch des ehemaligen Gasthauses Kirchenwirt aus dem Jahr 1895 haben sich Bergsteigerlegenden mit unzähligen Erstbesteigungen am Guffert und im Rofan verewigt. Der Impuls zur Bergsteigerdorf-Bewerbung kam von Hedi und Uli Saitner. (ad)


Kommentieren


Schlagworte