Heli folg zweimal: Unfälle mit E-Bikes in Reutte und Fügenberg

Gleich zweimal musste am Dienstag wegen Unfällen mit E-Bikes der Notarzthubschrauber aufsteigen. In Fügenberg erwischte es einen 64-jährigen Österreicher, in Reutte eine 57-jährige Deutsche.

  • Artikel

Fügenberg, Reutte – Zwei Unfälle haben am Dienstag in den Bezirken Reutte und Schwaz mit Verletzten geendet. In beiden Fällen waren E-Bikes beteiligt.

Gegen 10.15 Uhr fuhr ein Österreicher als Teil einer vierköpfigen Gruppe mit seinem E-Bike auf einem Almweg von der Lumperalm talwärts. Zur gleichen Zeit sperrte ein Bauer den Almweg mit einem Seil, um sein Vieh auf die Weide zu treiben. Der E-Biker stürzte und verletzte sich an Gesicht und Kopf. Wie es genau zu dem Sturz kam, ist laut Polizei noch nicht geklärt. Es wäre möglich, dass der Radfahrer das Seil übersehen hatte, oder dass er abrupt abbremsen musste. Der 64-Jährige wurde jedenfalls mit dem Notarzthubschrauber in die Klinik Innsbruck geflogen.

In Reutte stürzte am Nachmittag eine 57-jährige Deutsche. Sie war gegen 16.45 Uhr mit ihrem E-Bike auf dem Forstweg von der Dürrenbergalm talwärts unterwegs. Sie stürzte und verletzte sich schwer an der Schulter. Auch sie wurde mit dem Notarzthubschrauber geborgen und ins Krankenhaus Reutte geflogen. (TT.com)


Schlagworte