Osttirolerin wurden Kryptogewinne versprochen: Hohen Betrag verloren

Einer Tirolerin wurden von angeblichen Brokern hohe Gewinne versprochen, wenn sie in Kryptowährungen investiere. Sie überwies in mehreren Tranchen Geld. Als sie nicht mehr zahlen konnte, waren die Kontakte nicht mehr zu erreichen.

  • Artikel

Lienz – Eine 42-jährige Tirolerin ist Opfer von Betrügern geworden. Die Frau öffnete Anfang Juni des heurigen Jahres einen Weblink in einer Mail. Auf der Website wurden ihr durch eine Anlage in eine Kryptowährung hohe Gewinne versprochen. Die Frau gab ihre Kontaktdaten ein.

Die 42-Jährige wurde daraufhin von drei angeblichen Brokern kontaktiert. Dazu verwendeten sie einen Messengerdienst. Die Frau überwies einen dreistelligen Betrag als Startkapital. Mit einem Foto des Reisepasses eröffneten die Broker angeblich ein Bankkonto für das Opfer. Auf dieses Konto überwies die Frau von Juni bis September in mehreren Tranchen einen niedrigen fünfstelligen Eurobetrag. Zugang zu dem Konto hatte sie selbst jedoch nie.

Nachdem die Österreicherin nicht mehr zahlte, brachen die unbekannten Täter den Kontakt ab. Die Handynummern waren offenbar mit Fake-Identitäten verknüpft. (TT.com)


Schlagworte