Plus

HG Lab Truck erhielt letzte Chance vor Klage auf 963.676 Euro

  • Artikel
  • Diskussion (3)
Symbolfoto.
© Thomas Böhm

Von Reinhard Fellner

Innsbruck – In einem durchaus aufgeheizten Klima saßen sich gestern am Landesgericht die Klagsvertreter eines Salzburger Covid-Test-Herstellers und die Firma HG Lab Truck (HG) mit Sitz in Kirchberg gegenüber. Eine Klage auf 963.676 Euro gegen die HG steht zwischen den einstigen Geschäftspartnern – die TT berichtete. Der klagende Geschäftsführer des einstigen HG-Hauptlieferanten in Richtung HG: „Mir fehlen die Worte! Ihr macht hier mit meinen Produkten 16 Millionen Umsatz, ich finanziere dies noch ein halbes Jahr vor und jetzt wollt ihr mich nicht einmal bezahlen?“ Bis Ende November habe man HG mit PCR-Testkits und Geräten beliefert, nachdem etliche Zahlungsaufforderungen verstrichen gewesen seien. Woher die PCR-Tests danach kamen, sei unklar. Die Salzburger Kläger: „Der Werkvertrag mit dem Land Tirol beruhte jedenfalls ausschließlich auf unserem Angebot!“


Kommentieren


Schlagworte