Plus

Bergretter warnen: Schnee, Kälte und Dunkelheit als unterschätzte Gefahren

Wandern im Herbst birgt viele Gefahren, warnen Retter. Gute Organisation und Ausrüstung sind dieser Tage daher enorm wichtig. Seit Mai starben 50 Menschen in den Tiroler Bergen.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Schneit es dieser Tage im Gebirge, bleibt er an vielen Stellen liegen. „Je länger der Herbst dauert, desto größer ist die Gefahr, dass sich unter dem Schnee Eisplatten verstecken“, sagt Bergretter Hermann Spiegl.
© ÖAV/Peter Plattner

Von Benedikt Mair

Innsbruck – Es ist die Zeit der Ernte und jene der von den Bäumen fallenden Blätter. Morgen beginnt der Herbst. Und wenn das Wetter mitspielt, eignet sich dieser bestens, um die in allen erdenklichen Farben leuchtende Bergwelt zu erkunden. Für den Rest der Woche sind Sonnenschein und angenehme Temperaturen angekündigt, was wohl viele Menschen nutzen werden, um eine mehr oder weniger ausgedehnte Wanderung zu unternehmen. Vorsicht ist allerdings geboten, warnen Retter. Denn dieser Tage lauern im alpinen Gelände viele unterschätzte Gefahren.


Kommentieren


Schlagworte