Schlierenzauer gab sein Karriereende bekannt: „Fühlt sich richtig an"

Österreichs erfolgreichster Skispringer verlässt die große Wettkampfbühne. Gregor Schlierenzauer gab am Dienstag sein Karriereende bekannt. Die Entscheidung sei keine leichte gewesen, aber die richtige, sagte der 31-jährige Tiroler.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion (7)
Gregor Schlierenzauer blickt seiner Zukunft ohne Skispringen positiv entgegen.
© GEPA pictures/ Patrick Steiner

Innsbruck – Gregor Schlierenzauer hängt seine Skisprung-Skier endgültig an den Nagel. Dies gaben der 31-jährige Tiroler auf seinem Blog und der ÖSV via Aussendung am Dienstag bekannt. Schlierenzauer ist u.a. 53-facher Weltcup-Rekordsieger, fand aber nicht mehr dorthin zurück, wo er nach sportlich schwierigen Jahren wieder hinwollte: ganz nach oben.

„Die letzten Monate waren für mich herausfordernd. In positiver Hinsicht. Durch die Verletzungspause, hatte ich ausreichend Zeit und den nötigen Abstand, um Vergangenes aufzuarbeiten und zu schauen, wo ich jetzt stehe", schrieb Schlierenzauer. „Meine aktive Karriere zu beenden ist mir nach all dem, was ich als Spitzensportler erleben durfte, nicht leicht gefallen – aber die Entscheidung fühlt sich ebenso wie der Zeitpunkt richtig an."

📸 Schlierenzauer verabschiedet sich von der Skisprung-Bühne

In seiner einzigartigen Karriere gewann der „Schlieri" zweimal den Gesamtweltcup, zweimal die Vierschanzentournee, vier Olympiamedaillen (Gold und Silber im Team, zweimal Bronze im Einzel) sowie 17 WM-Medaillen (10 x Gold). Seinen letzten Weltcupsieg feierte der passionierte Fotograf am 6. Dezember 2014 in Lillehammer. Nach einem Kreuzbandriss im März 2016 begann die lange Leidenszeit von Schlierenzauer. In der abgelaufenen Saison wurde der Fulpmer von einer Corona-Infektion sowie einem erneuten Kreuzbandriss bei seinen Comeback-Bemühungen jäh ausgebremst.

Meine aktive Karriere zu beenden ist mir nach all dem, was ich als Spitzensportler erleben durfte, nicht leicht gefallen - aber die Entscheidung fühlt sich ebenso wie der Zeitpunkt richtig an.
Gregor Schlierenzauer über sein Karriereende

„Ich weiß auch die Unterstützung meiner Trainer und Partner, die mir buchstäblich Flügel verliehen haben, sehr zu schätzen. Sie haben mich geformt, gepusht und aufgefangen, aber niemals verbogen. Ein Dankeschön gilt auch dem Österreichischen Skiverband und dem Olympiazentrum Tirol, all den Betreuern, Ärzten, meinen Team-Kollegen und den vielen inspirierenden Menschen, die ich auf und abseits der Schanzen kennenlernen durfte", schrieb Schlierenzauer in seinem Blog.

Stecher: „Gregor hat fürs Skispringen Großartiges geleistet"

Mario Stecher, der Sportliche Leiter Ski Nordisch beim ÖSV, streute dem Ausnahmeathleten zum Abschied verbal Rosen: „Gregor hat fürs Skispringen Großartiges geleistet. Seine außergewöhnliche Karriere ist gespickt mit Superlativen."

📽️ Video | Schlierenzauer gab Rücktritt bekannt

Das sei auch ein Grund dafür, warum der Skisprungsport in Österreich Ende der 2000er-Jahre einen wahren Boom erlebt habe. „Er hat im Grunde alles erreicht, was es zu erreichen gibt, fast alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt, und es ist auch ihm zu verdanken, dass der Sport heute da steht, wo er ist. Er hat über viele Jahre Tausende Fans begeistert und war ein Vorbild für den Nachwuchs."

Gleichzeitig freut sich Stecher auf ein Wiedersehen abseits der Skisprungschanze: „Seitens des ÖSV wünschen wir Gregor, dass er sein Privatleben genießen kann und dass er auch die nötige Ruhe abseits des Spitzensports findet. Er wird immer ein gern gesehener Gast bei uns bleiben." (pim)

🤩 Steckbrief Gregor Schlierenzauer

Persönliche Daten:

  • Geboren: 7. Jänner 1990 in Hochrum
  • Wohnort: Fulpmes
  • Größe: 1,80 m/65 kg
  • Familienstand: ledig
  • Verein: SV Innsbruck-Bergisel
  • Hobbys: Fotografie, Design, Mode, Kochen, Skifahren, Golf
  • Homepage: http://www.gregorschlierenzauer.at

🥇🥈🥉 Größte Erfolge:

  • Olympia (1-1-2): Gold Team 2010 Vancouver, Silber Team 2014 Sotschi, Bronze 2010 Normal- und Großschanze
  • WM (6-5-1): Gold: 2011 Oslo Großschanze, Team 2007 Sapporo, Team 2009, Liberec, 2 x Team Oslo 2011 Großschanze und Normalschanze, Team 2013, Val di Fiemme Großschanze; Silber: 2013 Val di Fiemme Normalschanze, 2009 Liberec Normalschanze, Mixed 2013 Val di Fiemme, 2015 Falun Großschanze, Team 2015 Falun Großschanze; Bronze: Team 2017 Lahti
  • Skiflug-WM (4-1-0): Gold Einzel 2008 Oberstdorf, Gold Team 2008 Oberstdorf, 2010 Planica und 2012 Vikersund, Silber Einzel 2010 Planica
  • Weltcup: 53 Siege (Rekordhalter), Gesamtsieger 2008/09, 12/13, Zweiter 09/10, ehemalige Rekordsaison 2008/09: 13 Siege/20 Podestplätze
  • Skiflug-Weltcup: Gesamtsieger 2008/09, 2010/11, 2012/13
  • Vierschanzen-Tournee: Sieger 2011/12 und 12/13, Zweiter 2006/07

Kommentieren


Schlagworte