Plus

Neue Karten: Kufstein macht einen digitalen Sprung nach vorne

Die Kufstein Card kann künftig noch mehr. Außerdem gibt es zwei zusätzliche Karten für die Festungsstädter und Firmenmitarbeiter.

  • Artikel
  • Diskussion
Thomas Ebner, Nina Neuwirth (Kaufmannschaft), Andreas Dorn (Stadtwerke) und Bürgermeister Martin Krumschnabe­l (von links) bei der Präsentation der neuen Bonus- und Servicekarten.
© Otter

Von Wolfgang Otter

Kufstein, Kössen – Ein Service für Kufsteiner und hier arbeitende Personen bieten und die Kaufkraft binden, das sind die Ideen, die hinter Kufstein-Dukaten, Kufstein-Card und der Festungs-Card stehen. Die gute Nachricht für alle, die bereits genügend Scheck-, Rabatt- und Servicekarten in der Geldtasche mit sich herumtragen: Diese drei Dinge sind künftig auf einer Karte kombinierbar und sogar noch im Angebotsumfang ausgeweitet.

Möglich macht das ein Projekt von Stadt, Stadtwerke, Tourismusverband, Standortmarketing und der Gemeinden Walchsee, Kössen und Schwendt. Letztere drei Orte haben sich mit der Kaiserwinkl Service Karte für den Recylinghof in der digitalen Abwicklung angehängt. 115.000 Euro wurden für die Umsetzung eingesetzt und für das „Leuchtturmprojekt“ eine hundertprozentige Förderung des Landes gewährt.


Kommentieren


Schlagworte