Innstrumenti: Mit großem Bogen zurück vors Publikum

Die Innstrumenti warten 2021/22 mit 24 Uraufführungen auf. Der Bogen spannt sich dabei von Werken der Wiener Klassik bis zu Neuer und neuester Musik.

  • Artikel
  • Diskussion
Das Kammerorchester Innstrumenti startet am 23. Oktober in die Konzertsaison 2021/22.
© Wolfgang Lackner

Innsbruck – Das Tiroler Kammerorchester Innstrumenti hat sich in den vergangenen Monaten pandemiebedingt zum kleinen Online-Wunder gemausert: Das Video der im Mai aufgezeichneten Innstrumenti-Beethoven-Matinée wurde auf YouTube mehr als 15.000-mal aufgerufen. Das digitale „Komponist:innen unserer Zeit“-Konzert mit Werken von Richard Dünser, Manu Delago und Thomas Larcher steht aktuell bei 2200 Klicks.

In der kommenden Spielzeit soll allerdings – so es möglich bleibt – vor Livepublikum gespielt werden. Der Bogen spannt sich dabei von Werken der Wiener Klassik bis zu Neuer und neuester Musik. 24 Uraufführungen und Neuarrangierungen hat der künstlerische Leiter Gerhard Sammer für die Saison 2021/22 angesetzt. Dem bewährten Motto – innovative Programme, Nachwuchsförderung und interdisziplinäre Vernetzung – wollen die Innstrumenti treu bleiben. Sechs Abo- und fünf Sonderkonzerte wird es geben. Die etablierten Reihen (etwa „Klassik am Berg“ und „Junge Solist:innen auf dem Podium“) werden dabei genauso weitergeführt wie die klang_sprachen-Kooperation mit dem Lyrikfestival W:Orte, die heuer Texte von Christoph W. Bauer ins Zentrum stellt.

Den Auftakt macht am 23. Oktober die 11. Auflage von „Sakrale Musik in unserer Zeit“ in der Wiltener Basilika. Auf dem Programm stehen neben Kompositionen von Benjamin Britten auch Uraufführungen der jungen Komponisten Lukas Duregger und Elias Praxmarer. Tags darauf wird das Konzert in der Marienkirche Wattens wiederholt.

Die „Komponist:innen unserer Zeit“ (19. Februar, im Haus der Musik) sind mit „flüchtig“ überschrieben – gespielt werden u. a. Werke von Eduard Demetz, Manuela Kerer und Philipp Ossanna.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

2022 wird am 6. Jänner gleich zweimal – um 10.30 Uhr und um 18 Uhr – im Innsbrucker Congress eingeläutet. Bereits am 5. Jänner ist das Innstrumenti-Neujahrskonzert in Telfs zu erleben – und am 7. Jänner in Ischgl. (jole)


Kommentieren


Schlagworte