Elektrisierendes Cooper-Gefühl im Mini SE

Der Mini SE kann mit 184-PS-Elektromotor die Cooper-Tugenden maximal ausspielen. Auch die Reichweite bleibt jedoch mini.

  • Artikel
  • Diskussion
Scharfer Elektro-Cooper: Nur kleine Retuschen lassen das Strom-Herz des Mini SE erkennen.
© Fellner

Von Reinhard Fellner

Innsbruck – Ganz unauffällig parkt der neue Cooper SE mitten in der Mini-Preisliste. Einzig die NoVA-Einstufung von 0 Prozent zeugt davon, dass es sich hier wohl um die neue Elektrovariante des Bayern aus Oxford handelt. Auch der Stromer erfüllt die Erwartungen an einen Cooper: 184 PS treffen samt 270 Newtonmetern auf 1440 Kilogramm.

Eine spannende Ansage – aber nach Verzicht darf ein Mini eh nie riechen. Diesen lässt schon eher der Blick auf die Batteriekapazität befürchten: 32,6 kWh sind auch unter kleinen Stromern nicht die Welt. Und so verspricht Mini auch gar nicht mehr als 234 Kilometer Reichweite – in der Realität konnten wir im TT-Test gleich noch einmal locker 50 Kilometer abziehen.

Trotzdem macht das Konzept des SE Sinn. Denn hier trifft ein Lifestyle-Produkt vornehmlich für den urbanen Raum auf eine Antriebstechnologie, die aufgrund mangelnder Infrastruktur vorerst auch primär im städtischen Bereich und seinen Speckgürteln genützt wird.

Im Fall des SE heißt dies: eine Wallbox in der privaten Garage und den Cooper als edles Zweitauto jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit oder in der Freizeit emissionsfrei genießen. Vorteil der kleinen Batterie: Sie ist (allerdings mit maximal 50 KW) auch wieder schnell geladen. Erst in Fahrt, ist auch dieser Cooper ein Spaßmacher ersten Ranges: Die ansatzlose Kraft des starken E-Motors harmoniert ganz hervorragend mit dem fantastischen Fahrwerk. Die Kombination treibt den Mini im Sportprogramm wie eine kleine Kanonenkugel voran. Die direkte Lenkung und die Kurvengier des Cooper machen das Mehrgewicht des SE mehr als wett.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

So bleibt eigentlich auch beim fundamental neuesten Mini alles beim Alten. Eine Überarbeitung machte ihn innen jetzt jedoch noch edler und bescherte an der Front einen hexagonalen Kühlergrill. Eben ein kleines Schmuckstück – für 33.600 Euro.


Kommentieren


Schlagworte