Plus

TT-Analyse: Der Bauernbund wird die „Geister“ nicht mehr los

Nicht Obmann Josef Geisler, aber seine Bauernbundfunktionäre wollten politisch mit den Problemwölfen Klavier spielen. Aber das ging bisher gehörig daneben.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Peter Nindler

Analyse

Von Peter Nindler

Bauernbundobmann Josef Geisler (VP) ist einer profiliertesten Politiker im Land, doch jetzt steht er vor einem beinah­e unlösbaren Dilemma: Noch heuer sollte – so fordern es die Bauern landauf, landab – ein erlegter Problemwolf am Innsbrucker Landhausplatz liegen. Wegen 295 gerissener Tiere ist die Stimmung unter den Landwirten nachvollziehbar aufgeheizt. Rechtlich sieht es hingegen völlig anders aus, die Hürden für eine legale Entnahme von großen Beutegreifern sind nämlich kaum zu überwinden.


Kommentieren


Schlagworte