15.000 Euro Spenden für Opfer des Hochwassers im Raum Kufstein

  • Artikel
  • Diskussion
Durch das Hochwasser wurden in Kufstein Gärten, Keller, Wohnungen und Lokale verwüstet. Der Schaden betrug mehrere Millionen Euro.
© Otter

Kufstein – Die verheerenden Unwetter, die Mitte Juli besonders den Raum Kufstein getroffen haben, hinterließen enorme Schäden an vielen Gebäuden und Infrastruktur. Straßen in der Innenstadt wurden geflutet und so standen Tiefgaragen, Keller und Lokale unter Wasser.

Die Nachbarschaftshilfe nach der Katastrophe war großartig. Viele Freiwillige aus ganz Tirol halfen mit, die gefluteten Räume von Wasser und Schlamm zu befreien. Was blieb, waren die finanziellen Schäden, welche von Versicherungen nicht gedeckt waren. Um den am schwersten geschädigten Menschen rasch und vor allem koordiniert auch finanziell helfen zu können, hat die Stadt Kufstein ein Spendenkonto eingerichtet.

Die drei Serviceclubs Rotary, Lions und Round Table 49 wurden sofort aktiv und spendeten für den Hilfsfonds über 15.000 Euro. Prim. Bruno Reitter, Präsident des Rotary Clubs Kufstein, hat den rotarischen Gedanken des „Helfens“ in die Tat umgesetzt und sofort einen entsprechenden Betrag zur Verfügung gestellt. Auch der Lions Club Kufstein unter Präsident Michael Lukasser und der Kufsteiner Round Table Club 49 mit Präsident Martin Wagner jun. erklärten sich spontan bereit zu unterstützen. Alle drei Präsidenten sind sich sicher: „Bei diesen Spenden an den Hilfsfonds wissen wir, dass das Geld dorthin kommt, wo es am nötigsten gebraucht wird.“ Das verspricht auch BM Martin Krumschnabel: „Das Geld erhalten jene Menschen, die am schwersten vom Hochwasser betroffen sind. An solchen Spenden und Unterstützungsleistungen sieht man die Wichtigkeit und soziale Kompetenz der Kufsteiner Serviceclubs.“ (TT)


Kommentieren


Schlagworte