Land fördert Projekte von sechs Unternehmen mit 4,5 Millionen Euro

Mit der Technologieförderung K-Regio unterstützt das Land Tirol heimische Unternehmen und Forschungseinrichtungen.

  • Artikel
  • Diskussion
Wirtschaftslandesrat Anton Mattle zeigt sich zufrieden.
© Rudy De Moor

Innsbruck – Im Rahmen des Förderungsprogrammes „Regionale Kompetenzzentren“ (kurz: K-Regio) hat die Landesregierung die Förderungen von sechs Unternehmen in der Höhe von 4,5 Mio. beschlossen. Erstmalig seit dem Start von K-Regio im Jahr 2008 findet in der aktuellen Förderperiode eine thematische Schwerpunktsetzung statt. „Mit der thematischen Schwerpunktsetzung in den Bereichen Green, Umwelt und Klima sowie Gesundheit und Digitalisierung forcieren wir gezielt Forschung und Entwicklung in wichtigen Zukunftsfeldern“, erklärt Tirols Wirtschaftslandesrat Anton Mattle (ÖVP).

Die Bereiche, an denen die geförderten Unternehmen arbeiten, reichen von Dünnschichtphotovoltaik und Oberflächenbeschichtungen im Nanobereich bis hin zur Entwicklung einer standardisierten Bildgebungsplattform im Bereich der Augenheilkunde. Partner sind unter anderem die Uni Innsbruck, die UMIT und die FH Kufstein. Seit dem Start der Technologieförderung K-Regio im Jahr 2008 wurden – exklusive der sechs neuen Kompetenzzentren – 105 Tiroler Unternehmen und 145 heimische Forschungsgruppen mit rund 18,2 Mio. Euro gefördert. Bei der Förderantragstellung zu K-Regio werden Tiroler Unternehmen und Forschungseinrichtungen von der landeseigenen Standortagentur Tirol beraten. (TT)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte