Nächster Eurofighter-Einsatz: Es warten nicht nur Seifenblasen

In der Europa League gastiert Rapid heute bei West Ham (21 Uhr). Sturm Graz hat PSV Eindhoven (18.45 Uhr) zu Gast. Der LASK ist in der Conference League gegen Maccabi Tel Aviv gefordert.

  • Artikel
  • Diskussion
Inmitten der obligatorischen Seifenblasen – eine Hommage an die Vereinshymne („I’m forever blowing bubbles“) – marschiert auch EM-Held Declan Rice für West Ham auf das Feld.
© imago

London, Graz, Klagenfurt – Wer heute am rot-weiß-roten Europacup-Großkampftag die schwerste Aufgabe vor der Brust hat, ist keine große Diskussion: Im London Stadium warten heute (21 Uhr, live Servus TV) auf Rekordmeister Rapid Wien in der Europa League nicht nur die obligatorischen Seifenblasen, sondern es türmt sich mit West Ham auch ein Gegner auf, der es sich zuletzt beim 2:1-Sieg in Leeds leisten konnte, Spieler mit einem Marktwert von insgesamt 56 Millionen Euro (u. a. Manuel Lanzini oder Andrey Yarmolenko) auf die Bank zu setzen. Mit dem englischen Teamspieler Declan Rice (70 Mio.) und dem Tschechen Tomas Soucek (40 Mio.) gibt es zwei Akteure der „Hammers“, die jeweils alleine mehr wert sind als der gesamte Rapid-Kader (34,55 Mio.). Rapid gastiert definitiv in einer anderen Fußball-Dimension.

Nicht nur die Qualität des Premier-League-Siebenten spricht gegen eine Sensation der Wiener, sondern auch deren aktuelle Form. Vier der jüngsten Pflichtspiele wurden verloren, darunter auch die Generalprobe gegen Sturm (0:3). „West Ham verfügt über eine sehr große Qualität, wir wissen, dass wir klarer Außenseiter sind“, sagte Rapid-Coach Dietmar Kühbauer vor dem Abflug. Immerhin können die Hütteldorfer auf die Unterstützung von mehr als 1000 Anhängern zählen, nachdem seit September Auswärtsfans wieder erlaubt sind. „Trotz unserer derzeit schwierigen Situation in der Liga unterstützen uns die Fans super. Wir werden alles daransetzen, um ihnen ein gutes Spiel zu bieten“, versprach Rapids Coach. Auch seine Spieler bauen auf die Unterstützung von den Rängen. „Ich glaube, dass die Rapid-Fans mehr Stimmung machen als die von West Ham, darauf können wir uns alle freuen“, sagte Kevin Wimmer, der sich als ehemaliger Stoke-Legionär auf der Insel „auskennt“.

⚽ Europa League, 2. Spieltag

🔴 Gruppe A

  • 18:45 Uhr: Olympique Lyon - Bröndby IF
  • 18:45 Uhr: Sparta Prag - Glasgow Rangers

🔴 Gruppe B

  • 18:45 Uhr: SK Sturm Graz - PSV Eindhoven (live ORF1)
  • 18:45 Uhr: Real Sociedad - AS Monaco

🔴 Gruppe C

  • 18:45 Uhr: SSC Napoli - Spartak Moskau
  • 18:45 Uhr: Legia Warschau - Leicester City

🔴 Gruppe D

  • 18:45 Uhr: Royal Antwerpen - Eintracht Frankfurt
  • 18:45 Uhr: Fenerbahce Istanbul - Olympiakos Piräus

🔴 Gruppe E

  • 21:00 Uhr: Olympique Marseille - Galatasaray Istanbul
  • 21:00 Uhr: Lazio Rom - Lok Moskau

🔴 Gruppe F

  • 21:00 Uhr: SC Braga - Midtjylland
  • 21:00 Uhr: Ludogorez Rasgrad - Roter Stern Belgrad

🔴 Gruppe G

  • 21:00 Uhr: Ferencvaros Budapest - Betis Sevilla
  • 21:00 Uhr: Celtic Glasgow - Bayer Leverkusen

🔴 Gruppe H

  • 21:00 Uhr: West Ham - SK Rapid Wien (live auf ServusTV)
  • 21:00 Uhr: KRC Genk - Dinamo Zagreb

Nimmt man den Trophäenschrank der PSV Eindhoven (24 Meistertitel, 9 Pokalsiege) zum Maßstab, wartet auch auf den SK Sturm Graz heute (18.45 Uhr, live ORF 1) eine Herkulesaufgabe. „Uns erwartet eine sehr pressingorientierte Mannschaft. Gerade in der Offensive hat Eindhoven extreme Stärken und Spieler, die technisch sehr beschlagen und schnell sind“, betonte Mittelfeldspieler Jakob Jantscher.

Vielleicht ein gutes Omen: Während Sturm bei der Generalprobe brillierte (3:0 bei Rapid), verlor die Mannschaft von Ex-Bullen-Trainer Roger Schmidt zuletzt 1:2 gegen Willem II. Außerdem winkt in Graz ein ausverkauftes Haus. „Der Faktor Fans kann sicherlich einen Einfluss haben. Gegen PSV wird die Hütte brennen“, hofft auch Jantscher. So ein Faktor können aber auch die Eindhoven-Stars sein – neben ÖFB-Teamspieler Philipp Mwene weiß Eindhoven auch Deutschlands WM-Helden Mario Götze oder ÖFB-Schreck Eran Zahavi in seinen Reihen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Der LASK empfängt indes heute (18.45 Uhr, live Sky) in der 2. Runde der Conference League in Klagenfurt den israelischen Fußball-Vizemeister Maccabi Tel Aviv. Die Linzer, die vor zwei Wochen mit einem 2:0-Erfolg in Helsinki sehr gut in die Gruppenphase gestartet waren, möchten ihre steigende Formkurve auch international bestätigen. Unter Neo-Chefcoach Andreas Wieland ist man noch ungeschlagen. (t.w.)

⚽ Conference League, 2. Spieltag

🔴 Gruppe A

  • 18:45 Uhr: LASK - Maccabi Tel Aviv
  • 18:45 Uhr: Alashkert Martuni - HJK Helsinki

🔴 Gruppe B

  • 18:45 Uhr: Partizan Belgrad - Flora Tallinn
  • 18:45 Uhr: KAA Gent - Anorthosis Famagusta

🔴 Gruppe C

  • 18:45 Uhr: Sorja Luhansk - AS Roma
  • 18:45 Uhr: ZSKA Sofia - FK Bodö/Glimt

🔴 Gruppe D

  • 18:45 Uhr: AZ Alkmaar - FK Jablonec
  • 18:45 Uhr: CFR Cluj - Randers FC

🔴 Gruppe E

  • 21:00 Uhr: Union Berlin - Maccabi Haifa
  • 21:00 Uhr: Feyenoord Rotterdam - Slavia Prag

🔴 Gruppe F

  • 21:00 Uhr: FC Kopenhagen - Lincoln Red Imps
  • 21:00 Uhr: PAOK Saloniki - Slovan Bratislava

🔴 Gruppe G

  • 21:00 Uhr: Vitesse Arnheim - Stade Rennes
  • 21:00 Uhr: Tottenham Hotspur - NS Mura

🔴 Gruppe H

  • 21:00 Uhr: FC Basel - Kairat Almaty
  • 21:00 Uhr: Omonia Nikosia - Karabach Agdam

Kommentieren


Schlagworte