Die Haie müssen auswärts gegen Laibach einen Schritt nach vorne machen

  • Artikel
  • Diskussion
Die Haie bauen beim schweren Auswärtsspiel in Laibach heute auf die Rückkehr von Kreativ-Perle Alex Dostie (l.).
© Schönherr

Innsbruck – Die Innsbrucker Haie müssen sich heute (19.45 Uhr) beim Gastspiel in Laibach warm anziehen, denn der slowenische Liga-Rückkehrer fuhr nach der 3:4-Niederlage im ersten Match in Innsbruck drei Siege in Serie gegen Graz (5:2), Bozen (6:2) und Linz (6:3) mit insgesamt 17 Toren ein.

Die Haie drückt bislang offensiv (erst 9 Tore in 5 Partien) der Schuh. Gut, dass Alex Dostie wieder im Line-up steht, die angebliche Gehirnerschütterung beim 24-jährigen Kanadier entpuppte sich als Nasennebenhöhlenentzündung. „Ich war froh, das zu hören, bin zwar noch leicht erkältet, fühle mich aber wieder viel besser“, führte Dostie gestern vor der Abfahrt aus. Wohl wissend: „Wir brauchen eine Teamleistung mit vier Linien. Wir wissen, dass wir sie schlagen können.“ Cheftrainer Mitch O’Keefe hat das beeindruckende Forechecking der Slowenen genau studiert und darauf auch seine Torhüterentscheidung begründet: „Tom (McCollum; Anm.) steht im Tor. Er kann den Puck sehr gut herausspielen und ist wie ein zusätzlicher Verteidiger.“

In der Vorwärtsbewegung wissen Dostie wie O’Keefe, dass man die Scheibe öfter vors Tor bringen muss, um „ugly goals“ zu kreieren: „Das machen auch andere Teams so, die über Arbeit zum Erfolg kommen.“ Das heutige Spiel des VSV in Bratislava wurde indes verschoben. Laut VSV seien im Team der Slowaken Covid-Fälle aufgetreten. (lex)


Kommentieren


Schlagworte