Papst empfängt US-Präsident Biden am 29. Oktober zu erstem Besuch

  • Artikel
  • Diskussion
Biden traf Papst Franziskus zum ersten Mal im September 2015, als der Pontifex am Welttreffen der Familien in Philadelphia teilnahm. Zu dieser Zeit war Biden Vizepräsident der Obama-Regierung.
© ANDREW CABALLERO-REYNOLDS

Vatikanstadt – Papst Franziskus wird voraussichtlich am 29. Oktober US-Präsident Joe Biden empfangen. Dabei handle es sich um den ersten offiziellen Besuch des amerikanischen Präsidenten im Vatikan seit seinem Amtsantritt, berichtete die katholische Nachrichtenagentur CNA (Catholic News Agency) unter Berufung auf Quellen im Apostolischen Palast. Die Informationen kommen direkt von der Präfektur des päpstlichen Haushalts.

Obwohl es sich bei den Treffen mit den Staatsoberhäuptern um diplomatische Anlässe handelt, ist die Präfektur für die Organisation und das Protokoll der Treffen zuständig. Biden traf Papst Franziskus zum ersten Mal im September 2015, als der Pontifex am Welttreffen der Familien in Philadelphia teilnahm. Zu dieser Zeit war Biden Vizepräsident der Obama-Regierung. Am 29. April 2016 besuchte Biden den Vatikan, um an einem Gipfel über regenerative Medizin teilzunehmen.

Merkel bereits kommende Woche im Vatikan

Die scheidende deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel wird bereits kommenden Donnerstag von Papst Franziskus im Vatikan zu einer Privataudienz empfangen. Die beiden würden außerdem gemeinsam an einem Friedenstreffen der christlichen Gemeinschaft Sant'Egidio teilnehmen, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin mit.

Während die Parteien in Berlin ausloten, welche neue Regierung Deutschland bekommen soll, wird die scheidende Kanzlerin fast die ganze Woche im Ausland unterwegs sein. Vor dem Rom-Besuch geht es am Dienstag und Mittwoch nach Slowenien zum EU-Westbalkangipfel. Nächste Woche Samstag reist Merkel dann zu einem dreitägigen Arbeitsbesuch nach Israel. (APA)


Kommentieren


Schlagworte