Bis zu 27 Grad in Tirol: Stürmischer Südföhn bringt Sommer zurück

Der Oktober beginnt in Tirol mit einem Sommer-Wochenende: Die Temperaturen steigen auf über 20 Grad, die Sonne lacht. Vorsicht ist dennoch geboten, denn Sturmböen können bis zu 130 km/h erreichen. Eine Kaltfront lässt im Laufe des Montags die Temperaturen um mehr als zehn Grad fallen.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Sommerliche aber sehr stürmische Tage stehen Tirol bevor.
© Leserfoto Sepp Greiderer

Innsbruck – Der Freitag hat schon einen kleinen Vorgeschmack auf das Wochenende gebracht: Die Sonne strahlte vom blauen Himmel. Spätsommerlich sind auch die Aussichten für die kommenden Tage. Wie die Experten der Österreichischen Unwetterzentrale (UWZ) vorhersagen, stehen auch in Tirol die Chancen auf bis zu 27 Grad ganz gut. Aber Achtung – am Sonntag und Montag wird es richtig stürmisch, die Böen können sogar Orkanstärke erreichen.

Sonnig startete schon der Freitag in Tirol. "Mit der Drehung des Windes auf südliche Richtungen steigen die Temperaturen im ganzen Land wieder an", erklärt Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der UWZ. Die Höchsttemperaturen von bis zu 22 Grad an der Alpennordseite ließen schon mal ahnen, was da noch kommen wird.

Sturmböen von bis zu 130 km/h möglich

Im Laufe des Wochenendes nimmt der Föhn in den Alpen kräftig Fahrt auf. Besonders am Sonntag und Montag weht er im Bergland in Orkanstärke. "In exponierten Lagen von der Silvretta bis zu den Tauern sind Orkanböen mit bis zu 130 km/h möglich. Bergsportler sollten daher besonders aufpassen", warnt Spatzierer. Auch in den prädestinierten Tälern greift der Föhn mit Sturmböen durch.

Weniger mit dem Wind, dafür aber mit hartnäckigem Nebel haben alle von Oberkärnten über die Südsteiermark bis ins Wein- und Waldviertel sowie auch im Donauraum zu kämpfen. Bis zum Nachmittag sollte sich aber auch hier die Sonne wieder zeigen.

Während am Samstag die Temperaturen noch zwischen 17 und 23 Grad liegen, steigen diese dann ab Sonntag kräftig an. Vom Rheintal über das Tiroler Unterland bis nach Salzburg werden lokal bis zu 27 Grad erreicht. Selbst im östlichen Flachland könnte es stellenweise für einen Sommertag reichen.

Kaltfront sorgt für Temperatursturz

Der nächste Wetterwechsel folgt dann schon am Montag. Von Westen beendet eine markante Kaltfront den Föhn. Die Temperaturen purzeln um mehr als zehn Grad nach unten. Im Laufe des Tages setzt auch noch kräftiger Regen ein. Auch die Schneefallgrenze wird langsam wieder relevant und bis zum Abend sinkt diese in Vorarlberg bis auf 1500 Meter ab, in Tirol liegt sie knapp unter 2000 Metern.

Spätsommerlich warm bleibt es noch vom Südburgenland bis ins Weinviertel. Höchstwerte von bis zu 27 Grad sind am Montag möglich. Am Abend beendet die Kaltfront mit stürmischem Westwind aber auch hier den Altweibersommer. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte