Mega-Andrang bei der Shoppingnacht in Innsbruck

Tausende Menschen besuchten Freitagabend die Innsbrucker Einkaufsnacht.

  • Artikel
  • Diskussion (3)
Das Jubiläum präsentierte die besten Straßenkünstler der zehn stattgefundenen Einkaufsnächte.
© Jakob Gruber
Innsbruck war am Freitag voller Menschen. Der laue Herbstabend war perfekt für die zehnte Auflage der Innsbrucker Einkaufsnacht.
© Jakob Gruber

Innsbruck – „Es ist die Wiederauferstehung des städtischen Lebens und des Handels“, schwärmte Bernhard Vettorazzi, Geschäftsführer des Innsbrucker Stadtmarketing, gestern Abend. Die Stadt habe sich bewusst dazu entschieden, die „größte Shoppingnacht Österreichs“ trotz Corona-Pandemie zum zehnten Mal stattfinden zu lassen.

Von 17 bis 22 Uhr verwandelte sich die Landeshauptstadt zum Treffpunkt für Nachtschwärmer, Schnäppchenjäger und Genießer. 500 Handelsbetriebe hielten ihre Türen offen, auch die Einkaufszentren Kaufhaus Tyrol, Dez, Sillpark und Rathausgalerien waren gut besucht. Unterhalten wurde das flanierende Publikum von den besten „Walking Acts“ der vergangenen zehn Jahre. Auf eine Besucherzahl wollte sich Vettorazzi nicht festlegen: „Ich schätze aber, es sind ähnlich viele wie 2019.“ (TT)


Kommentieren


Schlagworte