Entgeltliche Einschaltung

Jeep Grand Cherokee: Noch mehr Luxus für das Edel-SUV

Vom Grand Cherokee hat Jeep über vier Generationen verteilt mehr als sieben Millionen Einheiten verkauft. Nun kündigt sich der Nachfolger an – es wird ihn auch als Plug-in-Hybrid geben.

  • Artikel
  • Diskussion
Novität: Nach Renegade, Compass und Wrangler ist der Grand Cherokee die nächste Baureihe, die als Zusatzvariante ein Plug-in-Hybridsystem erhält.
© Jeep

Von Markus Höscheler

Entgeltliche Einschaltung

Auburn Hills – Mit der Langversion des Grand Cherokee ist Jeep schon vor einigen Monaten an die Öffentlichkeit gegangen, nun folgt die Vorstellung der neuen Generation der Basisvariante. Trotz der nicht abflauenden Kritik an großen Sport Utility Vehicles hält Jeep am Erfolgskonzept des Oberklasse-SUV fest – kein Wunder, denn immerhin verweist die Marke auf mehr als sieben Millionen verkaufte Einheiten weltweit seit seiner Weltpremiere im Jahr 1992 auf der North American International Auto Show in Detroit.

Klarerweise wird das Fahrzeug, das auf einer neuen Plattform beruht, mit einem frischen Design und moderner Technik versehen. Die ersten Bilder zeigen eine Armada an Displays entlang des Armaturenbretts, dazu kommen zeitgemäß erscheinende Fahrerassistenzsysteme. Insgesamt drei verschiedene Allradsysteme sind für den Grand Cherokee vorgesehen, außerdem gibt es erwartungsgemäß fürs Gelände verschiedene Programme im Rahmen des Selec-Terrain-Traktionsmanagementsystems.

Bei den Antrieben ragt jedenfalls der Plug-in-Hybrid heraus – die elektrifizierte Version kann bis zu 40 Kilometer rein elektrisch fahren, besteht aus zwei Elektromotoren und einem Zweiliter-Vierzylinder-Benziner. Die Systemleistung beträgt 375 PS, das Systemdrehmoment beträgt 637 Newtonmeter. Der Hersteller rechnet mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,1 Litern je 100 Kilometer. An der Geländegängigkeit des alternativ angetriebenen Grand Cherokee ist nicht zu zweifeln, denn er ist mit einem Quadra-Trac-II-4x4-System versehen, das ein zweistufiges Verteilergetriebe samt Geländeuntersetzung von 2,72 enthält.

Drei Allradsysteme stehen für das Oberklasse-SUV parat.
© Jeep

Nach Renegade, Compass und Wrangler ist der Grand Cherokee bereits die vierte Baureihe, die mit Plug-in-Hybridtechnik die Kunden umwirbt. Dabei soll es nicht bleiben, wie Jeep-Chief-Executive-Officer Christian Meunier betont. „Bis 2025 planen wir, in jedem SUV-Segment ein vollelektrisches Jeep-Fahrzeug anzubieten.“

Die Gesamtlänge des Modells beträgt 491 Zentimeter, die Langversion kommt auf 520 Zentimeter. In Nordamerika wird der Grand Cherokee noch im Herbst auf den Markt kommen, hierzulande wird die fünfte Generation samt 4xe erst nach Jahreswechsel einlangen.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung