Kulturlust nach Corona-Pause: Andrang bei „Langer Nacht der Museen“ in Tirol

  • Artikel
  • Diskussion
Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause war die Lust auf eine „Lange Nacht der Museen“ auch in Tirol wieder groß.
© TT/Rudy de Moor

Innsbruck – Die Lust auf Kultur ist da, die Besucher waren es nach einem Jahr der Corona-bedingten Pause in diesem Jahr auch wieder: Österreichweit waren gestern Samstag ab 18 Uhr wieder Tausende in Museen und Ausstellungsräumen rund um Kunst und Kultur unterwegs. Hunderte Kulturinstitutionen – genauer gesagt 640 – luden bis 1 Uhr zum Besuch.

Dass es dabei Sicherheitsabstand, Hygieneregeln und FFP2-Masken-Pflicht gab, wurde in Kauf genommen: „Besser wäre es mit den Kindern natürlich ganz frei ohne Maske, aber lieber mit Vorsichtsmaßnahmen als ohne“, meinte etwa eine Tirolerin, die mit ihren drei Kindern unterwegs war. Streng genommen war die Maskenpflicht zwar nur in Wien und allen Bundesmuseen obligatorisch, aber empfohlen wurde ihr Tragen überall. So war auch der Großteil mit Masken in Räumen zu sehen. Weniger als in den Vorjahren wurde zwar bei den Kinderprogrammen geboten, trotzdem gab es auch für die jüngsten Besucher genügend Angebote und vieles zum Bestaunen. Im Audioversum etwa konnte man eine akustische Weltreise machen. (TT)

Nico wird von Jordi im Audioversum gezeigt, wie „Scratching“ funktioniert.
© TT/Rudy De Moor

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte