Plus

Söldens Weltcup-OK-Chef Falkner: „Unser Einfluss ist marginal“

Ex-Skistar Felix Neureuther kritisiert den aus seiner Sicht zu frühen Weltcup-Auftakt in Sölden. Im Ötztal sieht man die Sachlage anders.

  • Artikel
  • Diskussion
Felix Neureuther im Oktober 2019 bei einer Kamerafahrt im Rahmen des Weltcupauftakts am Rettenbachferner hoch über Sölden.
© gepa/Steiner

Von Max Ischia

Sölden – Die Kritik ist nicht neu – und wird zu dieser Jahreszeit regelmäßig zum medialen Thema gemacht. „Es stellt sich wieder die gleiche Frage: Muss es denn wirklich sein, dass man so früh in eine Weltcupsaison startet? Reicht nicht auch einen Monat später?“, stellte Felix Neureuther in einem Interview mit der Welt am Sonntag den traditionellen Gletscherauftakt in Sölden (23./24. Oktober) in Frage.


Kommentieren


Schlagworte