Plus

Investoren sind den Serfausern ein Dorn im Auge

Gemeinde hat dickes Paket zur Dorfentwicklung geschnürt: Kein „Hotel-Ausverkauf“ mehr, junge Leute sollen bleiben statt abwandern.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Serfauser Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt mit dem freistehenden Turm entstand im 15. Jahrhundert. Das touristisch geprägte Dorf strebt neue, nachhaltige Lebensqualität für kommende Generationen an.
© Wenzel

Von Helmut Wenzel

Serfaus – Längst mischen Hotel-Investoren aus Holland, Russland oder aus den Arabischen Emiraten in touristischen Top-Orten kräftig mit, etwa in Sölden, Lech am Arlberg und auch in Serfaus. Sie greifen zu, sobald heimische Hotels ohne Betriebsnachfolger auf den freien Markt kommen.


Kommentieren


Schlagworte