Streit in Innsbruck eskalierte: Mann mit abgebrochener Flasche attackiert

Während eines Streits auf dem Eduard-Wallnöfer-Platz bedrohten drei Männer am Sonntagabend ihre Kontrahenten mit dem Umbringen. Ein 24-Jähriger erlitt eine Schnittwunde am Bauch.

  • Artikel

Von Thomas Hörmann

1Innsbruck – Ein heftiger Streit in der Innsbrucker Innenstadt endete am späten Sonntagabend mit drei Festnahmen. Ein 24-jähriger Mann hatte bei der Auseinandersetzung Schnittverletzungen am Oberkörper erlitten.

Der Auslöser für den Streit war nach Erkenntnissen der Polizei banal. „Drei Männer aus Somalia wollten gegen 23 Uhr von zwei 24-Jährigen am Landhausplatz Zigaretten haben“, schildert Ermittler Ernst Kranebitter von der Innsbrucker Kriminalpolizei. Allerdings konnten die angesprochenen Männer den Wunsch der Somalier (26 und 27 Jahre alt) nicht erfüllen. „Weil sie keine Zigaretten mehr hatten“, erfuhr Kranebitter. Da die Afrikaner den 24-Jährigen offenbar nicht glaubten, eskalierte die Situation. Zunächst forderten die Somalier den Staatenlosen und seinen Begleiter mit ungeklärter Staatsbürgerschaft auf, den Landhausplatz zu verlassen. Dabei bedrohten die Männer das Duo mit dem Umbringen. Schließlich ging ein Somalier mit einer abgebrochenen Flasche auf einen der beiden 24-Jährigen los. Das Opfer erlitt dabei Schnittwunden im Bauchbereich und musste in der Klinik versorgt werden. Wenig später konnten Polizeibeamte die drei alkoholisierten Somalier festnehmen. Die Männer mussten die Nacht im Polizeigefängnis verbringen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte