Webseite der Innsbrucker Klinik ab jetzt barrierefrei

  • Artikel
  • Diskussion
Das neue Angebot soll vor allem Menschen mit Lern- und Leseschwierigkeiten ansprechen.
© tirol kliniken

Innsbruck – Nach fast einem Jahr Arbeit ist nun neben der gewöhnlichen Fassung auch eine barrierefreie Version der Webseite der Klinik Innsbruck verfügbar. Das neue Angebot soll vor allem Menschen mit Lern- und Leseschwierigkeiten ansprechen. Die Projektleiterin Karin Flatz arbeitete dafür gemeinsam mit ihrem Team, das auch aus Menschen mit Leseschwierigkeiten bestand, durch mehrere Lockdowns hindurch.

Neu ist unter anderem ein einfach gehaltener Satzbau. Zusätzlich ist die Satzlänge begrenzt, komplizierte Wörter werden wenn möglich vermieden und ansonsten erklärt. „Die Seite soll übersichtlich sein. Es sollen gute Bilder drauf sein. Es soll wenig Text sein. Die Seite soll leicht zu verwenden sein. Auch Menschen mit Lernschwierigkeiten sollen sich auf der Internetseite zurechtfinden“, sagt Projektleiterin Flatz. „Das ist uns wichtig.“ Neu eingeführt wurde auch das Angebot, sich die Seite vorlesen zu lassen. Alternativ zur telefonischen Nachfrage ist es künftig auch möglich, Fragen per E-Mail an die Vermittlung zu stellen. „Das hilft vor allem gehörlosen Menschen, die sehr ungern telefonieren“, erklärt Flatz.

Experten erwarten, dass solche Angebote immer wichtiger werden, da die Zielgruppe demografisch bedingt weiter wächst. (TT)


Kommentieren


Schlagworte