Mann in USA versprach sich von Hellseherin Hilfe in Ehekrise: Klage eingereicht

Eine Hellseherin versprach einem US-Amerikaner, nach der Zahlung eines hohen Geldbetrages einen auf dessen Ehe lastenden Fluch aufzuheben. Als sich seine Ehe nicht besserte, klagte der Mann.

  • Artikel
  • Diskussion
(Symbolfoto)
© pixabay

Los Angeles – Weil sie das Versprechen, einen auf seiner Ehe lastenden Fluch aufzuheben, nicht einlöste, hat ein Mann in Kalifornien eine Hellseherin geklagt. Der in einer Ehekrise steckende Betroffene stieß im Internet auf ein "auf Herzensangelegenheiten spezialisiertes Medium". Die Frau legte ihm die Karten und versprach, er werde wieder ein glücklicher Ehemann sein, wenn er 5.100 Dollar (4.400 Euro) zahle. Dafür werde sie den auf seiner Ehe lastenden Fluch auflösen.

Laut der in Los Angeles eingereichten Klage erklärte die Hellseherin, der Mann sei das Opfer einer Hexe, die eine Ex-Freundin auf ihn angesetzt habe. Bis der Fluch aufgelöst sei, werde sein Unglück andauern und ihn, seine Kinder und seine Ehe ruinieren, sagte die Hellseherin demnach.

Doch trotz eines großzügigen Vorschusses von 1.000 Dollar stellte der Kläger aus Los Angeles keine Verbesserung fest und entschloss sich, die Hellseherin wegen Betrugs zu verklagen. Da er wegen der nicht erfolgten Hilfeleistung und des fortbestehenden Fluches unter Schlaflosigkeit und Angstattacken litt, forderte er zudem 25.000 Dollar Schadenersatz. (APA, AFP)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte