Tiroler Auer will Erfolgslauf beim DTM-Finale fortsetzen

Der Stadtkurs in Nürnberg fehlt als einziger der vier aktuell im Rennkalender stehenden deutschen Strecke noch in der Erfolgssammlung des Mercedes-Piloten.

  • Artikel
  • Diskussion
Durch seine jüngsten Erfolge hat Auer maßgeblich zum vorzeitigen Hersteller-Titel von Mercedes beigetragen.
© imago

Nürnberg – Der Tiroler Lucas Auer will nach seinen ersten Saisonsiegen in Assen und in Hockenheim auch beim DTM-Saisonfinale am Norisring zuschlagen. Der Stadtkurs in Nürnberg fehlt als einziger der vier aktuell im Rennkalender stehenden deutschen Strecke noch in der Erfolgssammlung des Mercedes-Piloten.

"Die Strecke scheint einfach, ist sie aber nicht. Denn jede Kurve ist aufgrund des Stadtkurses mit Bodenwellen, Zebrastreifen oder weißen Linien massiv schwierig zu managen", betonte der 27-jährige Kufsteiner vor den beiden Rennen. Im ersten am Samstag werde es aufgrund des Zusatzgewichtes wegen seines Sieges in Hockenheim wahrscheinlich etwas schwieriger, vermutet Auer und erwartet sehr enge Qualifyings und zahlreiche Überholmanöver. "Das machte die ganze Sache so attraktiv und spannend."

Durch seine jüngsten Erfolge hat Auer maßgeblich zum vorzeitigen Hersteller-Titel von Mercedes beigetragen, in der Fahrerwertung spielt er aber keine Rolle mehr. Dementsprechend befreit geht er ans Werk. "Seit Assen läuft es richtig gut. Natürlich habe ich keinen Druck, so dass ich wirklich hart fahren und richtig pushen kann, was ich auch mache."

Für den Gesamtsieg kommen noch vier Fahrer infrage. Als Spitzenreiter geht der erst 19-jährige Neuseeländer Liam Lawson ins Finale. Auch Kelvin van der Linde aus Südafrika und die beiden Deutschen Maximilian Götz und Marco Wittmann haben noch Chancen. (APA)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte